| 00.00 Uhr

Kolumne Neu In Der Stadtbibliothek
Das Opfer als Täter: "Nackter Mann, der brennt"

Dinslaken. Friedrich Ani gilt als einer der besten deutschen Krimi-Autoren, der spannendes Erzählen mit literarischem Tiefgang überzeugend verbindet und dafür schon mit vielen Auszeichnungen bedacht wurde. RP-Lesern wurde er mit einem der letzten Fälle seines erfolgreichsten Fahnders vorgestellt: des melancholischen Ex-Kommissars Tabor Süden.

Sein neuer Roman, "Nackter Mann, der brennt", ist eine auch für den Autor ganz ungewöhnliche Mischung aus düsterem Krimi und bewegendem Psychodrama. Denn die Verbrechen, die sich in einem kleinen bayerischen Dorf namens "Heiligsheim" ereignen, sind nicht aus der Perspektive der ermittelnden Kommissarin beschrieben, sondern aus der Perspektive des Täters. Die Konsequenz: Der Leser wird in das chaotische Innenleben des Mörders hineingezogen und wird zum unfreiwilligen Komplizen seiner grausamen Taten.

Ludwig Dragomir ist ein Berliner Musiker und Bar-Besitzer, der seit drei Jahren zurückgezogen in einem kleinen Haus am Rande von Heiligsheim lebt. Für den Leser wird erst nach und nach klar, dass dieser schroffe Mann seine Kindheitsjahre in Heiligsheim verbracht hatte und damals Opfer eines brutalen Kindesmissbrauchs wurde, dem auch andere Jungs des Dorfes ausgesetzt waren. Er flüchtete mit 14 aus diesem Alptraum und schlug sich nach Berlin durch - konnte aber nie seine traumatischen Kindheitserfahrungen abstreifen. Und nun, als Mann von 50 Jahren, ist aus dem Opfer ein Täter geworden, der an den Tätern und Mitwissern von damals grausam Rache nimmt.

Der beklemmend zu lesende und dennoch bis zum überraschenden Schluss fesselnde Roman ist sprachlich expressiv bis zur Schmerzgrenze - und hat die Kritik gespalten: neben vielen Lobeshymnen gibt es auch gnadenlose Verrisse. Krimifans unter den RP-Lesern mit starken Nerven sollten sich ein eigenes Urteil bilden - und sie werden, wie immer sie urteilen, diesen düster-eindringlichen Krimi so rasch nicht vergessen.

DR. RONALD SCHNEIDER

Ani, Friedrich: Nackter Mann, der brennt, Suhrkamp Verlag, 2016.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kolumne Neu In Der Stadtbibliothek: Das Opfer als Täter: "Nackter Mann, der brennt"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.