| 00.00 Uhr

Dinslaken
Der Computer hilft beim Blick in die Sterne

Dinslaken: Der Computer hilft beim Blick in die Sterne
Nadine Unkhoff ist Astrologin, die mit Hilfe von Büchern und Computer-Software Entwicklungen im Leben ihrer Kunden aufzeigen kann. FOTO: Heiko Kempken
Dinslaken. Nadine Unkhoff (38) ist Astrologin aus Leidenschaft. Bei ihren Kunden möchte sie unentwickelte Potenziale zur Entfaltung bringen. Von David Knapp

Am 20. März feiert Nadine Unkhoff Neujahr. Nein, die 38-Jährige hat Silvester nicht verschlafen, sie wird vermutlich auch kein Feuerwerk zünden und Blei gießen. Unkhoff ist Astrologin, für sie beginnt am 20. März die Zeit des Widders. Es ist der Start in das neue astrologische Jahr. Nun kann man es mit der Astrologie - also der Deutung von Sternzeichen und Planetenkonstellationen - halten, wie man möchte. Doch wenn Nadine Unkhoff von ihrer Leidenschaft erzählt, gewinnen selbst Skeptiker schnell den Eindruck, dass es falsch wäre, das Ganze als Hokuspokus abzutun.

Nach dreijähriger Ausbildung beim Deutschen Astrologen Verband in Bochum und einer weiteren Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie hat sich die 38-Jährige nun Astrologin selbstständig gemacht. Sie hat es sich zum Ziel gemacht, "unentwickelte Potenziale der Menschen, die ich persönlich berate, zur Entfaltung zu bringen". Ihr wichtigstes Werkzeug ist dabei das jeweilige Horoskop, das Astrologen als Radix bezeichnen. Es spiegelt die Planetenkonstellation während der eigenen Geburt im Verhältnis zum jeweiligen Sternzeichen wider. "Das Sternzeichen ist nur die Spitze des Eisbergs", sagt Unkhoff. Anhand der jeweiligen Konstellationen, die die Astrologin mit einer Computer-Software auch minuziös zurückdatieren kann, deutet die Astrologin Entwicklungen und Befindlichkeiten im Leben ihrer Kunden. Allerdings, betont sie, lässt sie sich nicht darauf ein, Vorhersagen zu treffen. Unkhoff ist sich durchaus bewusst, dass ihrer Tätigkeit ein gewisser Ruf vorauseilt, Kritikern hält sie entgegen: "Ich möchte niemanden bekehren. Viele sind nicht offen und tolerant genug, oder sie haben Angst, in die Tiefe zu gehen."

Die Leidenschaft für Astrologie hat Nadine Unkhoff sehr früh entwickelt. Schon im Grundschulalter wälzte sie astrologische Bücher und deutete Horoskope. "Es hat mich schon immer fasziniert", berichtet sie rückblickend. In den vergangenen Jahren hat die Astrologie einen wahren Boom erlebt. Unkhoff ist nicht erst vor Kurzem auf den Astro-Zug aufgesprungen, sie ist nicht auf das schnelle Geld aus. Die Astrologie ist ihre Leidenschaft, die sie nun zum Beruf gemacht hat: "Ich fühle mich angekommen. Das gehört zu mir." Einen Widerspruch zu ihrer Religion sieht die 38-Jährige indes nicht: "Ich bin Christin und ich glaube auch an Gott." Die Astrologie stellt für Unkhoff keinen Religionsersatz da, für sie ist ihre Tätigkeit eine Jahrtausende alte Wissenschaft. Ein besonderes Erlebnis war es für sie, als ein Bekannter sie besuchte und sich über seine Tochter erkundigen wollte: "Wir haben nie über die Tochter gesprochen und im Nachhinein sagte er: "Das stimmte einfach alles."

Nadine Unkhoff ist auf der Suche nach einer passenden Räumlichkeit, in der sie Kunden empfangen kann. Am Freitag, 11. März, hält sie um 19 Uhr im Seminarraum der Gaststätte König am Altmarkt in Dinslaken einen Schnuppervortrag für Astrologie-Interessierte. Eintritt: 5 Euro. Anmeldung unter Telefon 0157 72704536 oder per Mail an info@astroglanz.de bis zum 10. März.

Infos: www.astroglanz.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Der Computer hilft beim Blick in die Sterne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.