| 00.00 Uhr

Architektur Und Musik
Die Denkmäler sind wieder geöffnet

Dinslaken. Es gibt viel zu besichtigen am Tag des offenen Denkmals. Außerdem: Im Wasserschloss Voerde spielt Galahad und in Lohberg gibt's Mitmachmuseum und Glückauf-Markt.

Die beiden Mühlen in Hiesfeld müssen natürlich dabei sein, wenn am 11. September der Tag des offenen Denkmals ansteht. Und so können sich Interessierte von 10 bis 18 Uhr selbst ein Bild von den Bauwerken machen. Das Mühlenmuseum an der Wassermühle zeigt seit Mai ein neues Modell. Der Mühlenverein Hiesfeld, der in diesem Jahr sein 40-jähriges Bestehen feiert, präsentiert eine chinesische Kaolin-Modellmühle (Thema Porzellan) in einem Diorama mit Echtwasser. Zudem ist die Mühlenhof-Cafeteria geöffnet.

In Dinslaken stehen an diesem Sonntag zudem die Türen dreier Kirchen offen. Von 10 bis 18 Uhr kann die Sankt-Vincentius-Kirche in der Innenstadt mit ihren teils kostbaren Schmuckstücken in Augenschein genommen werden, ebenso die Sankt-Johannes-Kirche in Eppinghoven, Kerkmannstraße 10. Führungen werden nach der 10 Uhr Messe und um 16.30 Uhr angeboten. Die Türen der Herz-Jesu-Kirche in Hiesfeld, Kirchstraße 278, sind von 11 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet. Weil das Gotteshaus auf eine 120-jährige Geschichte zurückblicken kann, gibt es ein großes Gemeindefest mit Kaffee, Kuchen, ausländischen Spezialitäten, Livemusik, Kinderchor und Animation für kleine Gäste.

Das Ledigenheim in Lohberg kann von 11 bis 17 Uhr besucht werden. Dort wird unter dem Moto "Alles aus Kohle" eine Doppelveranstaltung, bestehend aus dem Mitmachmuseum im Saal des Ledigenheims und dem erstmals veranstalteten "Glückauf-Markt" vor dem denkmalgeschützten Gebäude, präsentiert. Besucher bekommen zudem einen Einblick in das sanierte Haus und in das Museum zur Geschichte der Ledigenheime im Ruhrgebiet, dem DIZeum. Im Saal des Ledigenheims wird eine Mitmach-Ausstellung rund um das Thema Bergbau aufgebaut. Der DIZeum-Freundeskreis zeigt die schönsten Stücke aus der mittlerweile umfangreichen Bergbau-Sammlung.

Vor dem Ledigenheim wird auf der Stollenstraße erstmals der "Glückauf-Markt" aufgebaut. Hier werden Händler und Privatleute einen Trödelmarkt mit allerlei Gegenständen rund um den Bergbau organisieren. Sei es das Grubenhemd, T-Shirts und Bekleidung mit Bergbau-Motiven, Grubenlampen oder viele weitere Waren, die für einen fairen Preis gekauft werden können.

In Voerde stehen das Wasserschloss Haus Voerde und drei Kirchen beim Tag des offenen Denkmals im Vordergrund. Die Veranstaltungen im Haus Voerde beginnen um 11 Uhr mit einem Vortrag im Trausaal über "Das Wappen von Voerde und die Frauen von Syberg auf Haus Voerde im 17. und 18. Jahrhundert". Um 15 Uhr heißt es an gleicher Stelle "Liebste Betty". Dahinter verbirgt sich eine szenische Lesung aus dem Briefwechsel Betty Tenderings und Georg Weerth. Von 18 bis 21 Uhr spielt im großen Saal die Folk-Rock-Band "Galahad". Für das Konzert wird ein Eintritt in Höhe von fünf Euro erhoben.

In der Kirche an der Grünstraße gibt es ein kleines Programm, das um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst beginnt. Gefeiert wird auch das zehnjährige Bestehen des Fördervereins der Kirche. Ab 14 Uhr führt Pfarrer Harald Eickmeier durch das Gotteshaus. Von 14 bis 18 Uhr werden auch Führungen in der alten Kirche Götterswickerhamm angeboten. Auch die evangelische Kirche in Spellen in an diesem Sonntag zu besichtigen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Architektur Und Musik: Die Denkmäler sind wieder geöffnet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.