| 00.00 Uhr

Dinslaken/Wesel
Die Nazis und die Zauberflöte - Bille Haags "Königin der Nacht"

Dinslaken/Wesel. Der Verein r(h)ein-kultur-welt hat eine neue Veranstaltungsreihe "rkw-Literatur" aufgelegt. Lesung in der Volkshochschule Wesel.

ein-kultur-welt hat sie daher zu einer Lesung eingeladen.

Am Donnerstag, 6. Juli, Beginn 20 Uhr, gibt es in der neuen Reihe "rkw-Literatur" eine Begegnung mit der Autorin Bille Haag. Sie liest aus ihrem Buch "Königin der Nacht". Diese Lesung findet in Kooperation mit der Buchhandlung Korn aus Wesel und Dinslaken statt. Der Ort der Veranstaltung: Volkshochschule Wesel, Ritterstraße 10 bis 14, Raum 300.

Es handelt sich um eine deutsche Geschichte aus dem letzten Jahrhundert, aus der Zeit zwischen 1906 und 1989. Lili Kordewans Reich- und Sichtweite, ihre Auslegung von Mozarts "Zauberflöte" geben den Ton an - die Bühne - willkürlich ausgedeutet nach Lage der Dinge.

Lili Kordewan lernt früh, sich zwischen ihren zerstrittenen Eltern zu behaupten, sie lernt mit Lust zu intrigieren und biegt sich ihre Welt zurecht. Ihre große Musikalität - sie singt und spielt Klavier - ihre Selbstinszenierung passen in den Großartigkeits-Stil der Zeit. In ihrem Leben fühlt sie sich wie Pamina in Mozarts Zauberflöte. Der Weltenbrand um sie herum gehört zu den Prüfungen, die auf dem Weg "zum Großen und Ganzen" zu bestehen sind. Ihr realer Tamino - Johann Ohne, ein schöner Mann und mittelmäßig begabter Taugenichts - versorgt sie wie nebenbei mit Schnäppchen aus beschlagnahmtem Eigentum, später kostet er nur Geld und betrügt sie.

Ihr "fanatischer" Aufbruch macht sie taub gegenüber fremdem Leid. Erst als ihr Instinkt für Macht nicht mehr wirkt, verwandelt sie sich endgültig in die "Königin der Nacht", die mit wuchtigem Zorn auf Kränkung und Machtverlust reagiert und dabei verliert. Nach dem Zusammenbruch wird geschwiegen oder zurechtgebogen - und sie rettet sich bis zu ihrem Tod in ihre Rolle als Diva. Die Nachlebenden aber blicken auf die alte Macht wie durch ein umgekehrtes Fernrohr.

Bille Haag erzählt die Geschichte der Lili Kordewan sprachlich gekonnt, mit Witz, Überraschungen und ohne überflüssige Worte.

Bille Haag wuchs im Ruhrgebiet auf und studierte Germanistik, Romanistik und Philosophie in Heidelberg, Berlin und Frankfurt. Sie arbeitete als Buchhändlerin und Lehrerin.

Für ihre Arbeit an der "Königin der Nacht" erhielt sie das große Jahresstipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg. Sie lebt heute in Freiburg und Düsseldorf.

Karten zum Preis von zwölf Euro - Schüler und Studenten zahlen vier Euro - gibt es im Vorverkauf in Voerde bei Schreibwaren Groos, Friedrichsfelder Straße 20, Telefon 02855 81958, den Buchhandlungen Korn am Dinslakener Altmarkt, Telefon 02064 58310, und in Wesel, Brückstraße 13, Telefon 0281 21876, in der Buchhandlung Kammer in Hamminkeln, Diersforter Straße 4, Telefon 02852 9651617, sowie bei Buch & Präsent Mila Becker in Friedrichsfeld, Bülowstraße 4, Telefon 0281 41409); eventuelle Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Menschen, die sich gerne den Abend anhören möchten, es aber wegen ALG-II-Bezugs oder Ähnlichem nicht finanzieren können, senden eine E-Mail an r_k_w@web.de. Unter Ihnen werden Eintrittskarten für vier Euro verlost.

(RP Die Uraufführung der Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart vor 225 Jahren und der 75. Jahrestag der Wannseekonferenz sind zwei Daten, die unterschiedlicher nicht sein können. Dennoch hat Bille Haag großartig versucht, die beiden Themen in Literatur zu verknüpfen. Der verein r(h)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken/Wesel: Die Nazis und die Zauberflöte - Bille Haags "Königin der Nacht"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.