| 00.00 Uhr

Dinslaken
DIN-Arena in Lohberg kommt gut an

Dinslaken. Die Fans haben den neuen Veranstaltungsort zum Auftaktspiel der Nationalmannschaft gut angenommen. Von Florian Langhoff

Es war kein leichtes Unterfangen, die Zentralwerkstatt auf dem Zechengelände in Lohberg in die neue DIN-Arena zu verwandeln. Gut eine Woche war das Team der DIN-Event um Jörg Springer mit dieser Aufgabe beschäftigt. Ein Aufwand, der sich gelohnt hat. Zum Auftaktspiel der deutschen Nationalmannschaft konnten die Fans hier beste Fußballatmosphäre genießen. Unter den extra abgedunkelten Dachluken lieferte die Hauptleinwand einen klaren Blick aufs Spielgeschehen. "Das Bild sieht super aus", lobte einer der Fans die Technik. Eine zweite Leinwand an der Arenaseite sorgt dafür, dass die seitlich zur Leinwand sitzenden Fans nicht ständig den Kopf drehen müssen.

Bürgermeister Dr. Michael Heidinger zeigte sich begeistert von der neuen Spielstätte der DIN-Arena. "Die Zentralhalle hier ist ein einmalig schön geworden, die Stimmung ist toll. Jetzt müssen die Spiele der Nationalelf nur noch zur Stimmung in Dinslaken passen", sagte der Rathaus-Chef. Für die besondere Atmosphäre sorgt neben dem alten Industriegebäude selbst vor allem die vom DIN-Event-Team installierte Veranstaltungstechnik. Scheinwerfer zaubern rotes und gelbes Licht in die schwarzen Ecken der großen Halle und bringen so die Nationalfarben ins Gebäude. Und während im Fanbereich schon die Trommel geschlagen wird und die ersten Fangesänge erklingen, hat man im mit einer schwarzen Wand abgetrennten Gastronomiebereich noch etwas Ruhe. In der Expertenecke am anderen Ende der Halle können hier noch die letzten Interviews vor dem Spiel verfolgt werden, während vorne in der Arena schon das Programm losgeht. Außerdem können hier Jung und Alt ihre eigenen fußballerischen Fähigkeiten an der Torwand ausloten.

Beim Spiel selbst waren dann pure Emotionen angesagt. Jubel und Applaus bei guten Aktionen des deutschen Teams, Seufzer und vor die Augen geschlagene Hände bei Großchancen der Gegner. Bei den Toren durch Shkodran Mustafi und Bastian Schweinsteiger sprangen alle Fans in der Arena von ihren Sitzplätzen auf und feierten die Torschützen. Fangesänge begleitet von Trommeln und Tröten sorgen für Stimmung in der DIN-Arena.

Obwohl rund 500 Fans ihren Weg zur DIN-Arena in der Zentralwerkstatt auf dem Lohberger Zechengelände fanden, reichen diese Zahlen allerdings noch nicht ganz an die beständig ausverkaufte DIN-Arena in der Kathrin-Türks-Halle heran. Trotzdem zeigte sich DIN-Event-Geschäftsführer Jörg Springer ganz zufrieden mit dem ersten Tag. "Wir haben von vielen Menschen positive Rückmeldungen bekommen, sowohl direkt als auch über die sozialen Medien", sagte er. "Wir gehen davon aus, dass sich das herumspricht und von Spiel zu Spiel mehr Fans kommen werden. Und sicher wird auch die EM-Begeisterung allgemein noch zunehmen."

Dabei ist das Team von der DIN-Event immer bemüht, auch an kleinen und großen Details noch zu schrauben. "Die Seitenleinwand war uns für das Spielgeschehen nicht kontraststark genug. Die wird jetzt noch ausgetauscht", verrät Jörg Springer. "Eigentlich ist die nur dafür gedacht, Informationen, zum Beispiel von den Sponsoren zu übertragen. Aber wir haben uns gedacht, wir stellen damit den Zuschauern eine weitere Blickmöglichkeit zur Verfügung", erklärte Springer. Diese soll nun beim nächsten Spiel auch optisch mit der Qualität der Hauptleinwand mithalten. Für die Übertragung der nächsten Spiele ist in der DIN-Arena also alles bestens aufgestellt. Die Fußballfans können wiederkommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: DIN-Arena in Lohberg kommt gut an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.