| 00.00 Uhr

Voerde
Ein Spanier führt nun das Haus Voerde

Voerde: Ein Spanier führt nun das Haus Voerde
Bürgermeister Dirk Haarmann (2. von rechts) überreichte der Pächterfamilie den Vertrag. Von links: Nico Jesenek, Beigeordneter Wilfried Limke, Pächter Gabriel Barrio, seine Ehefrau Nicole Jesenek und ihre Mutter Annegret Jesenek. FOTO: MB
Voerde. Gabriel Barrio steht künftig im traditionsreichen Wasserschloss am Herd und bietet dort mediterrane Küche an. Von Heinz Schild

Bürgermeister Dirk Haarmann und Wilfried Limke, Erster Beigeordneter der Stadt Voerde, setzen auf Gabriel Barrio. Der 61-jährige gebürtige Spanier soll als neuer Pächter zusammen mit seiner Familie "den guten Ruf von Haus Voerde weiterführen". Anfang des kommenden Monats will Barrio, der 1991 seine Meisterprüfung als Koch ablegte, das Restaurant im Gewölben des historischen Wasserschlosses wieder eröffnen. Bereits am morgigen Sonntag, am Tag des offenen Denkmals, gibt er Kostproben seines Könnens, bietet an seiner künftigen Wirkungsstätte spanische Paella aus einer riesigen Pfanne, Gegrilltes sowie hausgemachten Kuchen an.

"Ich liebe die mediterrane Küche und frische Naturprodukte", sagt der neue Restaurantchef, der in einigen Wochen auch den Saalbetrieb von Haus Voerde übernehmen wird. Momentan werden die Säle von Gregor Opgen-Rhein vom "Johanniter" in Walsum bewirtschaftet. Jeder Mensch soll sich ein gutes Essen leisten können, deshalb will Barrio auch Speisen für erschwingliche 12,50 Euro anbieten, wie er gestern erklärte. Auch die kleinen Gäste sollen sich bei ihm wohlfühlen, für sie stehen Pizza und Pommes auf der Speisekarte, die vom Umfang her klein sein soll (zwei DIN-A-4-Blätter), dafür aber ständig gewechselt wird. Zu gutem Essen gehört für den Spanier ein guter Wein. Die edlen Rebentropfen müssen nicht unbedingt aus seiner Heimat stammen, er wird seinen Gästen auch Weine aus anderen Ländern anbieten. Zudem plant er bereits, das Nebenzimmer des Restaurants in einen Weinkeller umzufunktionieren. In der Küche wird er gemeinsam mit zwei weiteren Köchen aus Italien am Herd stehen, unterstützt werden sie von Küchenpersonal. Der Service untersteht seiner Frau Nicole Jesenek. Im Restaurant werden zwei Kellner die Gäste bewirten, eine weitere Kraft steht hinter der Theke und ist für die Getränke zuständig. Wenn der Saalbetrieb unter seiner Regie läuft, will Barrio dafür zusätzliches Personal einstellen.

Bevor der Bürgermeister ihm den Pachtvertrag überreichte, hielt sich Gabriel Barrio mehrere Tage in Spanien auf und kam erst gestern früh mit dem Wagen zurück. Mitgebracht hatte er von seiner Reise kulinarische Köstlichkeiten wie Weine, Schinken, Würste und Käse sowie rustikales Geschirr für sein neues Restaurant, das er liebevoll bereits "El Basco" nennt. Bis zur Eröffnung will er es richtig ausstaffieren, damit sich die Gäste dort wohlfühlen.

Nachdem er gelesen hatte, dass die Stadt Voerde einen neuen Pächter für den Gastronomiebetrieb in Haus Voerde sucht, meldete er sich als einer der ersten bei der Verwaltung und sah sich das Wasserschloss an. Es muss Liebe auf den ersten Blick gewesen sein. Er bewarb sich und erarbeitete ein Konzept für as Restaurant. Damit und mit einem Probekochen (serviert wurde ein Sechs-Gang-Menü) überzeugte Gabriel Barrio die Kommission, die den Pächter auswählte. Bürgermeister Haarmann ist überzeugt, dass Voerde wieder "ein Haus mit Charakter" bekommt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: Ein Spanier führt nun das Haus Voerde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.