| 00.00 Uhr

Dinslaken
Ein "Wintermädchen" voller verblendeter Könige

Dinslaken. Theater Total gastierte mit Shakespeare in der Aula der freien Waldorfschule Dinslaken.

Es muss ja nicht immer tragisch enden, wird sich Shakespeare gedacht haben, als er eine seinen Zeitgenossen vertraute Geschichte um eine zerstörerische Eifersucht von der Bühnen-Tragödie in eine Komödie mit Happy End umschlagen ließ. Das "Wintermärchen" ist ein solches Zwitterding zwischen den Gattungen. Das junge Projekt-Ensemble des Bochumer "Theater Total" inszenierte Shakespeares Spätwerk nun in einer lebendigen Inszenierung voller verblendeter Könige, starker, besonnen und geschickt agierender Frauen, einer hoffnungsverheißenden Jugend, vielen Gelegenheiten für polyphonen Gesang aus der Zeit um 1600 und Tanzeinlagen vom pantomimischen Ballett bis hin zum mitreißenden Volkstanz.

Jetzt gastierte das von der Kulturstiftung des Bundes geförderte "Theater Total", mit dem Barbara Wollrath Krämer unter dem Motto "Jugend hilft Jugend" jährlich 30 jungen Erwachsenen die Möglichkeit gibt, mit einer eigenen Produktion auf Tour zu gehen, in der Aula der Waldorfschule in Eppinghoven. Das Publikum erlebte spielfreudige junge Darsteller. Farzborg Rahnama wusste als tyrannischer und nicht ohne Selbstmitleid bereuender König Leontes zu überzeugen, Eva Bösl spielte die Hofdame Paulina mit allen Facetten einer starken Frau.

Herrlich auch Melchior Tamms als schlitzohriger Gauner Autolycus. Kräftiger Applaus fürs ganze Ensemble in einer frischen Shakespeare-Inszenierung.

(bes)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Ein "Wintermädchen" voller verblendeter Könige


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.