| 00.00 Uhr

Reportage Am Montag
Eine offene Bühne für alle Künstler

Reportage Am Montag: Eine offene Bühne für alle Künstler
Gebannter Blick auf die Bühne. Die Gäste in der Jugendkneipe Huberts verfolgen die Auftritte der unterschiedlichen Künstler auf der offenen Bühne und spenden Applaus.
Dinslaken. Regelmäßig können beim "Open Stage" in der Jugendkneipe Huberts Talente zeigen, was sie alles können. Von Florian Langhoff

Dinslaken Die Klänge einer Akustikgitarre tönen durch die Jugendkneipe "Huberts" in der Nähe der Trabrennbahn. Cesare Siglarski steht auf der Bühne und greift in die Saiten seines Instruments. Neben ihm beginnt Jasmin Frickel zu singen. "Valerie" von Amy Winehouse steht auf dem Programm und die junge Sängerin nimmt mit ihrer Stimme die Besucher im Gastraum der Kneipe gefangen. Nur eine Handvoll sitzt bisher an den Holztischen und beobachtet das Treiben auf der Bühne. "Die Gäste trudeln gleich nach und nach ein", kommentiert Siglarski die Szenerie.

Und er behält recht. Noch während er und seine Bühnenpartnerin weiterspielen, kommen draußen immer mehr Besucher an. Einige von ihnen tragen Gitarrenkoffer mit sich herum. Offensichtlich wollen sie hier gleich auch auf die Bühne. "Wenn jemand was spielen oder singen möchte, kann er einfach auf die Bühne kommen. Es heißt nicht umsonst Open Stage", erklärt Siglarski den Besuchern. Doch noch hat keiner Lust, also macht er selbst erstmal weiter.

FOTO: Büttner

Der Gitarrist und Sänger, den hier alle bei seinem Spitznamen "Siggi" rufen, ist einer der Initiatoren der offenen Bühne in der Jugendkneipe. "Ich wusste von ähnlichen Angeboten in der Umgebung und dachte mir: Warum gibt es hier so etwas nicht?", erklärt er die Ursprünge der Veranstaltung. Seit Sommer 2013 gibt es regelmäßig Veranstaltungen mit offener Bühne in der Jugendkneipe. Bis zu 200 Besucher waren teilweise vor Ort und dem Treiben auf der Bühne sind kaum Grenzen gesetzt. "Wir hatten ein Mädchen hier, das Puppenspiele vorgeführt hat", berichtet Cesare Siglarski. "Aber auch einen älteren Herren, der eine CD eingeworfen und Schlager gesungen hat." Von Akustikmusik über Hip-Hop bis hin zu Comedy war schon alles auf der Bühne vertreten. "Es ist schon bunt gemischt und manchmal auch skurril", beschreibt Seglarski das Programm.

Das steht natürlich vor der Veranstaltung nie fest. "Es gibt einen relativ festen Kreis von Künstlern, die fast immer hier sind. Aber es kommen immer wieder neue dazu", erzählt "Siggi".

Das Trio "Mastermove" stand hier schon öfters auf der Bühne. Pawel Polchtchak (19, Saxophon), Okan Külekci (19, E-Gitarre) und Tobias Weiß (21, Cajon) spielen normalerweise eigene Stücke. Doch dieses mal haben sie mit Roland Frank (23) einen Sänger dabei, weswegen sie einige Cover wie Michael Jacksons "Beat it" spielen. Den Sänger, der einen italienischen Pass hat, aber ursprünglich aus Nigeria kommt, hat das Trio in der Fußgängerzone getroffen. "Er hat uns angesprochen, weil er nach einer Band suchte. Da hat er genau die richtigen erwischt", erzählt Pawel. Für Roland, der in der Dinslakener Fliehburg lebt, ist das Musizieren mit der Band ein Schritt auf dem Weg zur Integration. Eine ungewöhnliche Geschichte.

Aber warum tritt man als Band eigentlich bei einer "Open Stage"-Veranstaltung auf? "Wir sind durch Siggi zur Open Stage gekommen", erklärt Pawel mit Verweis auf Cesare Reglarski. Durch die Auftritte hier ergaben sich dann weitere Gigs an anderer Stelle. "Der Spaß steht bei uns im Mittelpunkt. Wir treten auf, um Freude zu haben", erklärt Gitarrist Okan. "Und natürlich, weil wir mit der Musik unsere Gefühle und Gedanken ausdrücken wollen", fügt Saxophonist Pawel hinzu. Und dafür ist die offene Bühne im Huberts sicher genau der richtige Ort.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reportage Am Montag: Eine offene Bühne für alle Künstler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.