| 00.00 Uhr

Reportage Am Montag
Eiskalter Spaß auf glatten Kufen

Reportage Am Montag: Eiskalter Spaß auf glatten Kufen
Kamen gezielt zum Eislaufen auf den Neutorplatz: Oliver Lemm und seine Tochter Julia (8 Jahre). FOTO: Martin Büttner
Dinslaken. Auf dem "Historischen Wintermarkt" auf dem Neutorplatz ist die Eisbahn die Attraktion Nummer eins. Vor allem junge Besucher schnallen die Schlittschuhe an und drehen ein paar Runden auf kalten Kufen - meist begleitet von ihren Eltern. Von Florian Langhoff

Dinslaken Kalter Wind pfeift durch die Innenstadt. Vor der Neutor-Galerie lässt es sich dennoch aushalten. Abgeschirmt von Einkaufszentrum und Wohnhäusern lockt der "Historische Weihnachtsmarkt" mit verschiedenen Buden, an denen Handwerker ihre Waren präsentieren und mit einer Eislaufbahn. Die steht mitten auf dem Platz. Und sie ist zentraler Anlaufpunkt für einen Großteil der Marktbesucher. Rund um die Bande der Eisbahn stehen Eltern und schauen ihren Sprösslingen dabei zu, wie diese über die glatte, kalte Fläche gleiten.

Auf dem Eis selbst herrscht Disco-Atmosphäre. Farbige Lichter tanzen über die weiße Fläche. Aus Lautsprechern tönt Pop-Musik. Einige Eltern haben ihre Kinder an der Hand und gleiten über die Eisbahn. Andere schieben ihren Nachwuchs mit Hilfe der Laufhilfen, die wie orangefarbene Seehunde gestaltet sind, über das Eis.

Auch Björn Hassing und seine Tochter Marie (5 Jahre) hatten ihren Spaß auf der bunt beleuchteten Eisbahn.

Am Ausgang der Eisbahn nimmt Oliver Lemm seine Tochter Julia in Empfang, die ihre Runden auf der Eisfläche gedreht hat. "Wir sind ganz gezielt zum Eislaufen hergekommen", sagt er. Für ihn und seine Familie, die in der Innenstadt wohnt, war es nur ein kleiner Fußweg zum Wintermarkt an der Neutor-Galerie. "Wir finden das hier wirklich super", sagt der Familienvater. "Früher sind wir immer zum CentrO gefahren, um einzukaufen und über den Weihnachtsmarkt zu gehen. Jetzt haben wir das vor der Haustür."

Die achtjährige Julie freut sich über die Gelegenheit, unter freiem Himmel Schlittschuh zu laufen. "Das hat Spaß gemacht." Auch Oliver Lemm freut sich. "Für uns ist das wirklich toll: Die Kinder können auf der Bahn laufen und wir können einen Glühwein genießen." Er will bis zum Ende des Marktes im Januar sicherlich noch einige Male wieder hierher kommen, um Julia aufs Eis zu schicken und die Stimmung zu genießen.

Gemeinsam mit seiner fünfjährigen Tochter Marie ist Björn Hassing auf der Eisfläche unterwegs. "Wir waren gerade mit dem Hund spazieren und haben dann den Wintermarkt angesteuert", erklärt er. Im vergangenen Jahr hatte er mit seiner Tochter Marie noch am Rand der Eisfläche gestanden. Mittlerweile ist sie so groß, dass sie selbst aufs Eis kann. "Wir gehen auch schon mal in der Eishalle laufen. Aber hier in der Stadt ist das natürlich noch mal etwas anderes", sagt er. Auch seine Tochter hatte ihre Freude am Laufen auf Kufen. "Das hat mir gut gefallen", sagt sie.

Abseits der Eisbahn sind nicht so viele Besucher unterwegs. Mit einem Glühwein oder einer Bratwurst in der Hand schauen sie sich das bunte Treiben an oder wärmen sich an den Flammen der aufgestellten Feuerkörbe. Es ist kurz nach 18 Uhr, als plötzlich seh viele Menschen aus der Neutor-Galerie auf den Platz kommen. Sandra Blömeke vom Glühweinstand fällt das sofort auf. "Ich bin hingegangen und habe gefragt, was los ist. Die Menschen sind anscheinend wegen eines technischen Defekts aufgefordert worden, das Einkaufszentrum zu verlassen", berichtet sie. Die Feuerwehr rückt zur Neutor-Galerie aus. Zu löschen gibt es nichts. Wie die Polizei später bestätigt, handelt es sich bei dem gemeldeten Brand lediglich um einen Fehlalarm.

Die Besucher des Einkaufszentrums nehmen es gelassen. "Wirklich aufgeregt hat sich niemand. Die Leute sind zu unserem Stand gekommen und haben einen Glühwein getrunken", erklärt Sandra Blömeke.

Bis zum 6. Januar ist der Wintermarkt auf dem Neutorplatz noch geöffnet. Die Eisbahn öffnet von Montag bis Donnerstag von 12 bis 21 Uhr, Freitag von 12 bis 22 Uhr, Samstag von 10 bis 22 Uhr und Sonntag von 10 bis 21 Uhr. Für drei Euro (Kinder bis 12 Jahre 2,50 Euro) darf man 90 Minuten laufen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reportage Am Montag: Eiskalter Spaß auf glatten Kufen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.