| 00.00 Uhr

Dinslaken
Eltern verursachen Verkehrschaos

Dinslaken. Vor ehemaliger Jeanette-Wolff-Schule: Parken und Fahren in Wild-West-Manier

Der vorübergehende Umzug der Gartenschule in das leerstehende Gebäude der ehemaligen Jeanette-Wolff-Realschule ist geschafft. Die Stadtverwaltung hat im Vorfeld alles für einen sicheren Schulweg getan. So wurde der Eingang Wiesenstraße gesperrt und an die Rückseite verlegt, eine neue Haltestelle für den Schulbus wurde dort eingerichtet. Die Polizei und der Verkehrsaußendienst der Stadt waren zu Schulbeginn täglich auf Streife. Womit niemand gerechnet hat, sind die Verhaltensweisen von Autofahrern und von Eltern der Schulkinder. Die Erziehungsberechtigten der nahen Kita Douvermannstraße, auch die Jugendlichen des dortigen Berufskollegs, legen die Straßenverkehrsordnung nach Angaben der Stadtpressestelle "sehr kreativ aus". Das ist aber gar nichts gegen das von Eltern der Gartenschüler verursachet Chaos. Obwohl jeder wissen müsste, dass Schulhöfe nicht befahren werden dürfen, scheint das einige Eltern nicht zu kümmern.

Die Kontrolleure des Verkehrsaußendienstes rauften sich die Haare. Eltern fahren leichtsinnig rückwärts auf und über den Schulhof, halten und parken, wie man so sagt, "frei nach Schnauze" und erschweren das An- und Abfahren des Schulbusses, machen das teilweise unmöglich. Der kommunale Verkehrsaußendienst hatte seine Streife um eine Woche verlängert und verteilte Knöllchen.

Auch die Polizei wird kontrollieren. Die Stadt appelliert an Eltern, an die Sicherheit der Kinder zu denken und sich disziplinierter als bisher zu verhalten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Eltern verursachen Verkehrschaos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.