| 00.00 Uhr

Dinslaken
Emscher führt derzeit extremes Niedrigwasser

Dinslaken. Die Emscher führt zurzeit extremes Niedrigwasser an ihrem Unterlauf. Der leichte Regen in der Nacht auf Mittwoch hat da auch keinen Unterschied gemacht, denn an der Station in Oberhausen-Buschhausen registrierte die Emschergenossenschaft zwischen Mitternacht und 4 Uhr morgens lediglich 1,3 Millimeter Niederschlag. Die Emscher steht aktuell so niedrig, dass stellenweise sogar die Steine zur Böschungssicherung sichtbar werden.

Der Abfluss beträgt aktuell an der Stadtgrenze von Dinslaken und Oberhausen zirka 8500 Liter pro Sekunde - normalerweise sind es im Schnitt rund 15.000 Liter pro Sekunde.

Der Pegelstand der Emscher an der Stadtgrenze pendelte sich in den vergangenen Tagen bei 2,30 Meter ein. Der Mittelwasserstand liegt dagegen normalerweise mit 2,74 Meter deutlich darüber.

Der Niedrigstand der Emscher rührt jedoch nicht allein vom ausbleibenden Regen in den vergangenen Wochen. Auch die Sanierungsarbeiten der Emschergenossenschaft auf ihrer Kläranlage in Bottrop tragen dazu bei.

Da einige der Klärbecken aktuell für die Wartungen außer Betrieb genommen wurden, reinigt die Anlage zurzeit weniger Abwasser.

Die Folge: Es wird auch weniger gereinigtes Wasser in die Emscher zurückgeführt. Der Fluss führt folglich deutlich weniger Wasser als üblich.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Emscher führt derzeit extremes Niedrigwasser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.