| 00.00 Uhr

Dinslaken
Erste Handtaschenbörse für guten Zweck

Dinslaken: Erste Handtaschenbörse für guten Zweck
Hoffen auf viele Taschenspenden: Ilka Trapp (l.) und Lioba Nehlsen. FOTO: Nikolei
Dinslaken. Der Inner Wheel Club Wesel-Dinslaken-Walsum verkauft und versteigert im März alte Handtaschen in der Niederrheinhalle in Wesel und bittet jetzt um Spenden. Von Klaus Nikolei

Das Kölner Meinungsforschungsinstitut YouGov hat vor gut zwei Jahren in einer Studie herausgefunden, dass jede Frau in Deutschland im Durchschnitt etwa 17 Paar Schuhe besitzt - also doppelt so viele wie der Durchschnittsmann. Bei den Handtaschen dürfte die Zahl nicht viel geringer sein, auch wenn das in jüngster Zeit leider nicht erforscht wurde. Was für Schuhe und Taschen gleichermaßen gilt: Man trägt letztlich doch immer die gleichen. Auf den Rest könnte man eigentlich getrost verzichten. Doch was tun mit den überschüssigen, in die Jahre gekommenen Accessoires ? Zum Wegwerfen sind die meisten viel zu schade.

Der Inner Wheel Club Wesel-Dinslaken-Walsum, in dem in erster Linie die Partnerinnen von Rotariern aktiv sind, hat eine Idee, wie man das Problem mit einer ungewöhnlichen Aktion lösen kann, die außerdem noch gleich zwei gute Zwecke unterstützt. Sie organisieren einfach eine Handtaschenbörse. Deshalb bittet die kreative Service-Clubgemeinschaft Frauen aus der Region darum, ab sofort ihre ausrangierten Modelle zu einer von mehreren Sammelstellen zu bringen (siehe Infobox). Die gespendeten Exemplare werden dann während der ersten Weseler Taschenbörse am Samstag, 10. März 2018, in der Zeit von 11 bis 16 Uhr im Parkettsaal der Weseler Niederrheinhalle angeboten.

"Wir freuen uns schon sehr, an diesem Tag möglichst viele Taschenliebhaberinnen begrüßen zu können, die dann in gemütlicher Atmosphäre bei Getränken und Musik nach einem - alten - neuen Lieblingsstück stöbern können", sagt Ilka Trapp. Zusammen mit Lioba Nehlsen ist sie für die Pressearbeit des Inner Wheel Clubs zuständig. Der Clou an diesem 10. März: Die Weselerin Anja Gilly, die sich unter anderem als Traurednerin einen Namen gemacht hat, wird von Prominenten zur Verfügung gestellte Handtaschen versteigern. Die Namen der bekannten Frauen vom Niederrhein, die eine Tasche für die Auktion zur Verfügung stellen wollen, bleiben noch geheim. Es ist aber davon auszugehen, dass eine Tasche von Mareen Hufe unter den Hammer kommt. Denn die Weseler Triathletin und Teilnehmerin des diesjährigen Ironman auf Hawaii ist Schirmherrin der Aktion.

Der Erlös aus den verkauften und versteigerten Taschen wird dem Frauenhaus in Dinslaken und der Weseler Drogenberatung für ihr Fitkids-Projekt zur Verfügung gestellt. "Sowohl das Frauenhaus, als auch die Drogenberatung sind verstärkt auf Spenden angewiesen", betont Lioba Nehlsen.

Das Frauenhaus in Dinslaken hilft Frauen bei der akuten Krisenbewältigung und bei der Stärkung ihrer Selbsthilfemöglichkeiten. Dazu bietet es Platz für bis zu zehn Frauen mit ihren Kindern. Aus sozialer Verantwortung hat es sich der ehrenamtlich tätige Trägerverein "Frauen für Frauen" zur Aufgabe gemacht, körperlich sowie seelisch misshandelten Frauen Hilfe zu gewährleisten und das Bewusstsein der Öffentlichkeit dafür zu schärfen.

Mit dem Programm Fitkids setzt sich die Weseler Drogenberatungsstelle für Kinder aus suchtbelasteten Familien ein, in denen Alkohol und/oder Drogen eine Rolle spielen. Fitkids stellt das gesunde Aufwachsen und das altersentsprechende Leben dieser Mädchen und Jungen in den Vordergrund und benötigt Spenden für Gruppen- und Freizeitaktivitäten. Denn kein Mensch, so heißt es, könne bestimmen, wohin er geboren werde. Aber jedes Kind müsse eine Chance haben.

www.innerwheel.de/wesel-dinslaken-walsum

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Erste Handtaschenbörse für guten Zweck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.