| 00.00 Uhr

Dinslaken
Ex-Grüne gründen eigene Fraktion im Dinslakener Rat

Dinslaken. Thomas Koch und Malte Kemmerling haben am Dienstag ihren Austritt aus der grünen Partei und Fraktion bekanntgegeben, dabei aber keinen Zweifel daran gelassen, dass sie weiter im Dinslakener Rat Politik machen wollen.

Wie sie gestern mitteilten, haben die beiden nun eine eigene Fraktion gegründet. Einen Namen haben sie auch schon gefunden: Bewegung für nachhaltige Politik im Rat der Stadt Dinslaken (BNP). Thomas Koch fungiert als Fraktionsvorsitzender, Malte Kemmerling als sein Stellvertreter.

Eine erste, wie sie betonen, nicht vollständige politische Agenda haben sie auch schon entwickelt. Ein Punkt ist beispielsweise der Bau von Wohnungen für Flüchtlinge im Rahmen der neuen Möglichkeiten der Bauordnung. Erste Überlegungen, die die Verwaltung dazu entwickelt hat, sind, wie berichtet, ausgesprochen umstritten. Anwohner des Averbruchs protestieren gegen den möglichen Bau solcher Wohnungen auf einer städtischen Fläche an der Südstraße. Die BNP will, dass eine Folgenutzung nicht nur für Geflohene möglich sein soll, falls mittelfristig die Flüchtlingszahlen sinken oder verstärkt Flüchtlinge dezentral in Bestandswohnungen im Stadtgebiet untergebracht werden können.

Die dezentrale Unterbringung müsse prinzipiell höchste Priorität haben, was eine große Anstrengungen aller beteiligten Akteure erfordere. "Nur gemeinsam und im Quartier kann Integration gelingen durch den Aufbau von niedrigschwelligen Strukturen der Flüchtlingshilfe", erklärt die BNP.

(jöw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Ex-Grüne gründen eigene Fraktion im Dinslakener Rat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.