| 00.00 Uhr

Dinslaken
Fernwärme erhöht geringfügig die Preise

Dinslaken. Die Fernwärmeversorgung Niederrhein GmbH (FN) ändert die Preise für Fernwärme in Dinslaken, Hünxe und Voerde (ohne Friedrichsfeld) zum 1. April. Dies werde für die Kunden jedoch kaum spürbar sein, erklärte das Unternehmen.

Der Grundpreis erhöht sich leicht um 9 Cent von 46,22 Euro je Kilowatt auf 46,31 Euro je Kilowatt brutto, der Arbeitspreis steigt um 0,014 Cent von 5,758 auf 5,772 Cent je Kilowatt brutto. Dies bedeute für ein Einfamilienhaus mit 18 Megawattstunden Wärmeverbrauch und einer Leistung von 12 Kilowatt Mehrkosten von rund fünf Euro brutto im Jahr.

Die Erhöhung ergibt sich aus einem leichten Anstieg bei den Preisbestimmungselementen Holz-, Wärme- und Investitonsgüterindex des Statistischen Bundesamts.

Diese sind Bestandteile der vereinbarten Preisänderungsklauseln und schlagen sich auch in der Fernwärmeversorgung in Voerde-Friedrichsfeld nieder, wo der die Brennstoffkosten für das Biomasse-Heizwerk abdeckende Anteil des Arbeitspreises ausschließlich durch die Preise für Holz und Gas bestimmt wird.

Dort kommt es zu einer geringfügigen Erhöhung des Grundpreises von 8 Cent brutto und des Arbeitspreises um 0,045 Cent brutto. Die Fernwärmeversorgung Niederrhein gehört damit laut Unternehmen weiterhin zu den günstigen Fernwärmeanbietern innerhalb Deutschlands.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Fernwärme erhöht geringfügig die Preise


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.