| 00.00 Uhr

Voerde
Feuerwehrgerätehaus: WGV sieht Mängel

Voerde: Feuerwehrgerätehaus: WGV sieht Mängel
Das neue Feuerwehrgerätehaus für die Friedrichsfelder Wehr entsteht an der Hugo-Mueller-Straße / B 8. FOTO: Heiko Kempkln
Voerde. Die Stadt Voerde geht von der Fertigstellung des Gebäudes in Friedrichsfeld Ende Oktober aus.

Die Fertigstellung des neuen Feuerwehrgerätehauses in Friedrichsfeld erfolgt nicht, wie ursprünglich angedacht, zum 1. des nächsten Monats: Die Stadt geht davon aus, dass es Ende Oktober soweit sein wird. Den neuen Termin nannte Dezernentin Simone Kaspar am Dienstagabend im Stadtrat, nachdem die WGV zuvor ihrer Ansicht nach bestehende Mängel und Ungereimtheiten zur Sprache gebracht und vermutet hatte, dass angesichts dessen die Fertigstellung wohl erst 2017 erfolgen werde.

Zum Thema wurde das neue Feuerwehrgerätehaus in Friedrichsfeld durch Manfred Fregin. Das WGV-Fraktionsmitglied fragte, wo sich der Hydrant zum Betanken der Löschfahrzeuge befinde, merkte an, dass schon jetzt ein Höhenunterschied zum nahe gelegenen Hochhaus bestehe, was er mit Blick auf das dadurch entstehende Gefälle bei starkem Regen für problematisch hält. Ein weiterer Kritikpunkt: der nur 50 Quadratmeter große Sozialraum. Fachbereichsleiter Henning Kapp betonte, das Thema Hydrant sei besprochen, es laufe alles planmäßig. "Wir sind ganz normal in der Taktung", versicherte Dezernentin Kaspar gestern auf Nachfrage und mahnte, die Handwerker doch erst einmal ihre Arbeit machen zu lassen. Der Sozialraum, führte Fachbereichsleiter Kapp im Rat aus, entspreche exakt der Größe in den Feuerwehrgerätehäusern der anderen Stadtteile. Von einer Verzögerung will Kaspar nicht sprechen: Der 1. Oktober sei als voraussichtlicher Zeitpunkt für die Fertigstellung genannt und es sei immer deutlich gemacht worden, dass die Bauphase von verschiedenen Aspekten abhänge. Einige Dinge seien auf Wunsch der Wehr nachjustiert worden, die zusätzlich benötigte Zeit sei gut investiert, so die Dezernentin. Der von WGV-Fraktionschef Garden geäußerten Mutmaßung, dass der Zeitaufwand der Verwaltung für die Fertigstellung des Feuerwehrgerätehauses in Friedrichsfeld, das ein Investor für die Stadt baut und sie von ihm für 40 Jahre anmietet, und für Absprachen und Nachjustieren hoch sei, widersprach sie im Stadtrat. Der Aufwand stelle sich ähnlich dar wie bei den anderen Gerätehäusern, bei denen die Stadt selbst Bauherr war. Grund zur Sorge bestehe nicht, es gebe keinen Zeitdruck, die Feuerwehr sei handlungsfähig.

(P.K)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: Feuerwehrgerätehaus: WGV sieht Mängel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.