| 00.00 Uhr

Dinslaken
Flüchtlinge integrieren: Café International öffnet erstmals

Dinslaken. Das seit Monaten währende Bemühen Schermbecker Bürger, Flüchtlinge in die kleinstädtische Gemeinschaft mit einzubeziehen, wird um eine weitere Facette bereichert. Am Sonntag, 29. Mai, öffnet erstmals das Café International" im Saal des Pfadfinderhauses am Prozessionsweg neben dem Festplatz der Altschermbecker Kilianer. Die Idee für ein solches Café hatte die Schermbeckerin Karin Kurkowiak. Sie gehörte zu den etwa 300 Bürgern, die sich im September im Rahmen eines Treffens von Ehrenamtlern im Rathaus bereiterklärt hatten, mit anderen Bürgern zusammen etwas für die Integration von Flüchtlingen zu tun.

Über Ingo Hamich, der im September ebenfalls am Ehrenamtlertreffen teilnahm, kam Karin Kurkowiak ihrem Ziel näher, ein Café zu eröffnen. Hamich ist Pfadfinder in Schermbeck und konnte die Stammesleiterinnen Sophia Schetter und Nadine Anschütz für das Café-Projekt begeistern. Der Pfadfinderstamm stellte kostenlos seine Begegnungsstätte für die Einrichtung des Cafés zur Verfügung. Unterstützung gab es durch die Caritas-Sozialstation Dinslaken-Wesel. Am Sonntag werden im Café International zwischen 15 und 17 Uhr Kaffee, Tee und Plätzchen angeboten. Das Treffen dient in erster Linie der Begegnung zwischen Bürgern und den Flüchtlingen. Der Start am Sonntag wird von allen Beteiligten als ein Test verstanden. Vorerst ist geplant, das Café einmal monatlich zu öffnen.

(hs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Flüchtlinge integrieren: Café International öffnet erstmals


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.