| 13.02 Uhr

Dinslaken
Zweite Festnahme von mutmaßlichem IS-Kämpfer

Flüchtlingsheim in Dinslaken: Zweite Festnahme von mutmaßlichem Islamisten
In diesem Flüchtlingsheim wurde ein mutmaßlicher IS-Anhänger festgenommen worden. FOTO: Arnulf Stoffel
Exklusiv | Düsseldorf/Mutterstadt. In Dinslaken ist am Mittwochmorgen ein zweiter Tatverdächtiger in einer Flüchtlingsunterkunft festgenommen worden. Der Mann soll als Kämpfer des "Islamischen Staates" Gräueltaten in Syrien begangen haben. 

"Wir bestätigen die zweite Festnahme", sagte die Staatsanwaltschaft unserer Redaktion. Zu den genauen Hintergründen wollte sie noch keine Angaben machen. Auch NRW-Innenminister Ralf Jäger bestätigte am Mittag bei einer Pressekonferenz die Festnahme. Der Mann soll als Kämpfer in Syrien Gräueltaten begangen haben, sagte der Minister. Es gehe in diesem Fall nicht um mögliche Anschlagspläne. 

Am frühen Mittwochmorgen hatte ein Spezialeinsatzkommando das Flüchtlingsheim in Dinslaken durchsucht. Die Razzia steht im Zusammenhang mit der Festnahme des Terrorverdächtigen Khaled H. am Freitag in Mutterstadt. 

Auch Khaled H. stammt aus Syrien und hatte vor seinem Umzug nach Rheinland-Pfalz in der "Fliehburg" gewohnt. Er wird verdächtigt, einen Anschlag zum Auftakt der Zweiten Bundesliga geplant zu haben. Derzeit sitzt Khaled H. in Duisburg in Untersuchungshaft. Ein Zeuge aus NRW soll Hinweise auf die mögliche Planung eines islamistisch-motivierten Anschlag gegeben haben. Hinweise auf eine konkrete Bedrohungslage hatten die Ermittler zunächst nicht, auch Jäger sagte, dass es keine konkreten Anschlagspläne gegeben habe. 

Am Mittwoch durchsuchten die Polizisten zunächst das Haus im Flüchtlingsheim der "Fliehburg", in dem H. untergebracht war. Ein paar Häuser weiter nahmen sie dann seinen Landsmann fest.

Festnahme auf Verlobungsfeier

Kahled  H. (24 Jahre) und der heute Festgenommene (Jahrgang 1991) sind gemeinsam im Februar vergangenen Jahres in der Dinslakener Fliehburg angekommen und haben sich bis jetzt völlig unauffällig verhalten. Kahled H. ist wegen eines 15-jährigen Mädchens nach Mutterstadt gezogen. Die beiden hatten sich zuvor in Mannheim kennengelernt und waren sogar verlobt. 

In einem Interview mit der Bild-Zeitung sagt die 15-Jährige, dass sie nichts von den Plänen ihres Verlobten gewusst hätte. Die Festnahme im Haus ihrer Eltern kam für sie nach eigenen Angaben völlig überraschend. 

Die Frau des am Mittwoch in Dinslaken Festgenommenen lebt auch in der Fliehburg und ist heute von der Polizei  vernommen, aber nicht festgenommen worden. Die Angaben darüber, ob das Paar tatsächlich verheiratet ist, gehen auseinander. 

 

(jöw/csh/top)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Flüchtlingsheim in Dinslaken: Zweite Festnahme von mutmaßlichem Islamisten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.