| 00.00 Uhr

Voerde
Frischer Wind für eine alte Tradition

Voerde. Anwohner der Hufstraße in Spellen feierten nach 17 Jahren wieder ein Straßenfest.

Die Anwohner der Spellener Hufstraße ließen eine alte Tradition neu aufleben: Erstmals nach 17 Jahren feierten sie gemeinsam ein Straßenfest, bei dem auch Besucher aus der näheren Umgebung vorbeischauten. Der Grundstein des Festes wurde bereits Ende 2014 auf einer Goldhochzeit gelegt. Dort kamen mehrere Anwohner der Hufstraße auf die Idee, dass man nach langer Pause endlich mal wieder ein Nachbarschaftsfest auf die Beine stellen müsse. In den 1980er und 90er Jahren eine Art feste Institution im Spellener Kultur-Kalender wurde es in der Folgezeit nur noch im kleinen und privaten Rahmen umgesetzt.

Höchste Zeit also für eine Wiederbelebung der Tradition: Ein achtköpfiges Organisationsteam kümmerte sich von nun an um die detaillierte Planung der Feierlichkeit, die nicht nur Anwohner in den Einmündungsbereich zur Straße "In den Weihern" lockte. Zu den rund 150 Besuchern zählten auch viele Gäste aus der näheren Umgebung. Gemeinsam feierte man ausgelassen und stimmungsvoll bis tief in die Nacht.

"Es geht uns heute darum, die Nachbarn zusammenzuführen und ihnen eine Möglichkeit zu geben, sich gegenseitig besser kennenzulernen. Insbesondere für neue Bewohner der Straße ist dies eine optimale Gelegenheit", sagte Ernst Heißen, Mitglied des Organisationsteams.

Der Plan ging voll und ganz auf, was insbesondere an dem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm lag.

Im Rahmen einer Fahrrad-Rallye machten sich vier Gruppen aus jeweils sechs Personen auf den Weg, um verschiedene Sehenswürdigkeiten in Spellen, Ork oder Mehrum aufzusuchen und dazu Fragen zu beantworten. In einem Stechen siegte schließlich das Team, das eine Distanz von zehn Metern am langsamsten zurücklegen konnte - ohne dabei vom Fahrrad abzusteigen.

Für magische Momente sorgte der Zauberer Wolfgang Porske. Er ließ nicht nur Gegenstände wie von Geisterhand verschwinden, sondern beeindruckte das Publikum zudem mit verblüffenden Kartentricks. Kaum war seine 30-minütige Zaubershow beendet, da übernahm auch schon DJ Werner das Kommando und animierte alle Gäste zum Tanzen, Schunkeln und Mitsingen.

Für Ernst Heißen ist klar, dass ein solches Straßenfest wiederholt werden muss. Wann genau, wollte er noch in aller Ruhe besprechen. "Nochmal 17 Jahre werden wir aber definitiv nicht mehr warten", betonte er.

(meg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: Frischer Wind für eine alte Tradition


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.