| 00.00 Uhr

Dinslaken Lernt Schwimmen
Für jedes Seepferdchen ein T-Shirt

Dinslaken. Aktion des Lions Club Dinslaken 2012 und der Rheinische Post geht in die nächste Runde. Von Hendrik Gaasterland

dinslaken Die Aktion "Dinslaken lernt schwimmen" des Lions Club Dinslaken 2012 und der Rheinischen Post geht in die nächste Runde, denn die Problematik, dass sich Kinder im Grundschulalter nicht von alleine über Wasser halten können, besteht weiterhin. "Die Zahlen sind horrend. Wenn wir im ersten Schuljahr abfragen, wer denn schon alles schwimmen kann, dann können es zwischen 70 und 80 Prozent nicht", berichtet Monika Berning, Schwimmlehrerin an der Gartenschule.

Gabriele Büren von der Klaraschule kennt diese Schwierigkeiten und weiß, welch wichtigen Auftrag die Schule diesbezüglich besitzt. In ihrem Kollegium versuchen die Lehrer möglichst immer, die Schwimmzeiten doppelt zu besetzen, damit ja keine Stunden ausfallen müssen. Doch die Schulleiterin nimmt auch die Eltern in die Pflicht: "Es geht nicht nur darum, rechnen, schreiben und lesen zu lernen, sondern auch, sicher zu schwimmen. Das teilen wir bei den Elternabenden mit, weil die Chancen immer geringer werden, wenn die Kinder nicht schon vor der Einschulung oder in der Grundschule schwimmen lernen. Aber die Eltern dürfen sich nicht nur auf die Schule verlassen, sondern müssen auch eigene Initiative zeigen und mit ihren Kindern ins Wasser gehen oder sie in einem Schwimmverein anmelden."

An der Klaraschule gibt es sogar bekannte Fälle, dass Kinder noch nie mit ihren Eltern vor der Einschulung schwimmen waren. "Deshalb machen wir im zweiten Schuljahr eine Wassergewöhnung, um die Scheu zu nehmen", sagt Gabriele Büren, die aber auch Gutes verkünden kann: "Wir konnten den Nichtschwimmeranteil deutlich verringern, wenn die Kinder zu den weiterführenden Schulen gehen."

Besonders sinnvoll findet die Schulleiterin das Angebot der Stadt, in den Ferien Schwimmkurse anzubieten. Dadurch werden die Schulen entlastet. Der Erfolg des Projekts machte sich an der Gartenschule bemerkbar. "Mit den Schwimmferienkursen der Stadt und mit unserem Unterricht sind wir auf einem guten Weg. Wenn bei uns zwischen 70 und 80 Prozent der Schüler im ersten Schuljahr nicht schwimmen konnten, sind es nach der vierten nur noch zwischen zehn und 20 Prozent. Aber auch das sind eigentlich noch zu viele. Am schönsten wäre es, wenn alle dann schwimmen könnten", meint Monika Berning.

Bei der gemeinsamen Aktion der Lions und der RP werdendie Kinder mit einem T-Shirt belohnt, die in diesem Schuljahr entweder das Seepferdchen oder sogar Bronze und Silber machten. An der Gartenschule schafften Donita, Lindita, Daniel, Burkay, Erdon, Ilayda, Melda, Keanu, Levent, Adrian, Ayliyah, Grischa, Hilena, Erol, Medine, Enes, Versan, Nick, Nicita, Jamie, Michel, Karol, Viktoria, Mehack, Than Pham, Can, Selin, Gabriel und Lea-Sophie das Seepferdchen. Jason, Markus, Bjarne, Lotte, Jona und Nick tragen jetzt das bronzene Abzeichen. An der Klaraschule freuten sich Nick, Ajana, Brassilia, Oliver, Burak, Dennis, Sarah und Mia über ein Shirt, das sie nun auch im Unterricht tragen wollen. "Damit könnt ihr ein bisschen angeben, und vielleicht sind eure Mitschüler dann auch motivierter, schwimmen zu lernen", sagt Simone Blatt von den Lions.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken Lernt Schwimmen: Für jedes Seepferdchen ein T-Shirt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.