| 00.00 Uhr

Dinslaken
Gehweg an Tiefgarageneinfahrt gesperrt

Dinslaken: Gehweg an Tiefgarageneinfahrt gesperrt
Die Tiefgaragenzufahrt von der Althoffstraße ist ebenfalls gesperrt. Handwerker führten bereits Demontagearbeiten im Einfahrtsbereich durch. FOTO: Martin Büttner
Dinslaken. Spaziergänger müssen jetzt auf die Fahrbahn der Althoffstraße ausweichen. Nur die zentrale Zufahrt für die unterirdische Stellplatzanlage bleibt bestehen, die zweite Einfahrt wird aufgegeben und soll verfüllt werden. Von Heinz Schild

Bei den Arbeiten zur Umgestaltung des Stadtparks hat der nächste Bauabschnitt begonnen. Am Wochenende wird die Tiefgarage am Rathaus für längere Zeit geschlossen, denn sie soll grundlegend saniert und auch umgebaut werden. Bereits jetzt wurde die Zufahrt von der Althoffstraße in die unterirdische Stellplatzanlage geschlossen. Ein- und Ausfahrt ist nun nur noch über den Hauptzugang am Kreisverkehr möglich, auch die Nutzer müssen diesen Weg nehmen, wenn sie zu Fuß in die Tiefgarage gehen oder diese verlassen. Die Treppenauf- und Abgänge dürfen schon seit längerer Zeit nicht mehr benutzt werden.

Kritik wurde bereits daran laut, dass im Zuge der Schließung der Tiefgarageneinfahrt an der Kathrin-Türks-Halle der Gehweg im Bereich der Althoffstraße den Fußgängern nun nicht mehr zur Verfügung steht. Um ihn zu sperren, wurde dort ein Gitterzaun neu aufgestellt. Fußgänger müssen in diesem Bereich nun auf der Straße gehen und aufgrund der geringen Breite ständig auf der Hut sein vor entgegenkommenden oder hinter ihnen fahrenden Pkw. Ob die Sperrung des Fußgängerweges in diesem Bereich eine längerfristige Lösung sein soll, war gestern von der Stadt Dinslaken nicht zu erfahren.

Bereits in den vergangenen Tagen ist der Grünbewuchs zwischen der Tiefgaragenzufahrt Althoffstraße und dem Parkplatz der Kathrin-Türks-Halle entfernt worden. Wie Horst Dickhäuser, Pressesprecher der Stadt Dinslaken, erklärte, wird die umgebaute Tiefgarage nach Beendigung der geplanten Arbeiten nur noch über eine zentrale Ein- und Ausfahrt verfügen. Da die jetzt noch vorhandene zweite Einfahrt dann nicht mehr benötigt wird, soll sie verfüllt werden. Ist sie verschwunden, ist auch der kleine Kreisverkehr auf der Althoffstraße nicht mehr erforderlich. Er diente bislang dazu, den Autos die Einfahrt in die Tiefgarage zu erleichtern.

Künftig wird es zudem nicht mehr so viele Auf- und Abgänge zur unterirdischen Stellplatzanlage wie bisher geben, momentan existieren sieben. Weiterhin sehen die Planungen vor, dass oberirdisch ein Kassenautomat aufgestellt wird, dieser wird dann an einem regensicheren und beleuchteten Standort stehen, wie Horst Dickhäuser weiter sagte.

Die künftigen Gäste der Stadthalle, die ebenfalls grundlegend saniert werden muss, wird es freuen, auch wenn es gegenwärtig noch Zukunftsmusik ist: Die Kathrin-Türks-Halle soll einen Aufzug bekommen, der direkt in die Tiefgarage führt, damit gibt es dann einen barrierefreien Zugang, und die Stadthallenbesucher können künftig ihre unterirdisch geparkten Fahrzeuge auch bei Regenwetter trockenen Fußes erreichen. Dieses Vorhaben bewertete der Stadtsprecher sowohl baulich als auch mit Blick auf die dafür anfallenden Kosten als "eine große Herausforderung" für Dinslaken.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Gehweg an Tiefgarageneinfahrt gesperrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.