| 00.00 Uhr

Voerde
Gerd Steeger gewinnt das Kreiskönigsschießen

Voerde. Der amtierende König des BSV Frohsinn Mehr-Ork-Gest holt den Adler in Spellen mit dem 266. Schuss von der Stange. Von Florian Langhoff

Es war nicht das beste Wetter, das die Schützen des Bezirks 012 Schützenkreis Dinslaken in Spellen erwartete. Immer wieder begann es zu regnen, und auch Windböen machten den Gastgebern vom Bürgerschützenverein Spellen 1451 zu schaffen. "Wir hatten heute Morgen einen Schirm über den Platz gespannt, aber den mussten wir wegen des Windes wieder abnehmen", erklärte Arthur Ulmer, Pressewart der Spellener Schützen. Trotzdem hatten sich rund 550 Schützen aus 22 Vereinen des Schützenkreises auf dem Spellener Dorfplatz versammelt, um einen neuen Kreiskönig zu finden.

Am Vogelstand ging es unter den amtierenden Regenten des Schützenkreises dann um den Titel. Um 17.25 Uhr, nachdem die Schützen mehrere Regenschauer überstanden hatten, war es dann endlich so weit. Mit dem 266. Schuss auf den Holzadler schoss Gerd Steeger, Schützenkönig des BSV Frohsinn Mehr-Ork-Gest, den Rumpf des Vogels ab und krönte sich damit zum König des Schützenkreises.

"Die Nummer eins im Kreis sind wir", stimmten daraufhin seine Vereinskameraden ein Lied zu seinen Ehren an und ließen ihren Kreiskönig hochleben. Der 47-jährige Kaufmann freute sich über seinen Erfolg am Vogelstand. "Ich hatte nicht damit gerechnet, Kreiskönig zu werden. Erst der Erfolg auf unserem Schützenfest und jetzt das." Und das Besondere daran: Im kommenden Jahr findet das Kreiskönigsschießen beim BSV Mehr-Ork-Gest statt.

Bevor Gerd Steeger den entscheidenden Schuss landete, hatten die anderen Könige den Holzadler schon fachgerecht zerlegt. Den Kopf des Vogels sicherte sich Udo Niklas (BSV Hiesfeld 1654, 45. Schuss). Der rechte Flügel ging an Uwe Panhuber (BSV Aldenrade-Fahrn 1837, 89. Schuss). Den linken Flügel konnte sich Wolfgang Claus (BSV Vivat Löhnen 1864, 142. Schuss) sichern.

Die Jugend des Schützenkreises legte auf einen eigenen Vogel an. Hier schoss Lisa Rieken vom BSV Dinslaken 1461 mit dem 190. Schuss den Rumpf des Vogels ab und krönte sich damit zur Kreisjugendkönigin. Bei den Jugendlichen war vorher etwas Arbeit von Nöten, um den Vogel in seine Einzelteile zu zerlegen. Den Kopf des Holzadlers sicherte sich Emelie Möllenbeck (BSV Wacht am Rhein Götterswickerhamm, 19. Schuss). Der rechte Flügel ging an Luke Steenmanns (BSV Germania Voerde, 38. Schuss), während sich die spätere Kreisjugendkönigin Lisa Rieken auch den linken Flügel mit dem 63. Schuss holte. Bei Sonnenschein fand die Inthronisation des neuen Kreiskönigs auf der Friedrich-Wilhelm-Straße statt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: Gerd Steeger gewinnt das Kreiskönigsschießen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.