| 00.00 Uhr

Dinslaken
93-Jähriger vermutet grüne Mamba in Bananen

Grüne Mamba zwischen Bananen? Mann in Dinslaken muss aus Wohnung
Die Wohnung in Dinslaken wurde durchsucht, eine Schlange aber nicht gesichtet. Der Bewohner darf sein Zuhause trotzdem vier Wochen lang nicht betreten. FOTO: dpa, Armin Weigel
Dinslaken. Aufregung herrschte am vergangenen Freitag in der Wohnung eines 93-Jährigen an der Karlstraße. Der Senior hatte in Zellophan verpackte Bananen gekauft und wollte darin eine grüne Schlange gesehen haben. Polizei und Bereitschaftsdienst der Stadt wurden alarmiert.

Gerufen wurden auch drei Mitarbeiter des Terra-Zoos in Rheinberg. Die Wohnung wurde durchsucht, eine Schlange aber nicht gesichtet. Die Experten nahmen die Sache ernst, weil in angelieferten Bananen aus Kolumbien gelegentlich exotische Tiere überleben. Der Beschreibung des erschrockenen Konsumenten nach tippten die Fachleute auf eine grüne Mamba, die als extrem giftig gilt.

NRW-Zwischenfälle mit Exoten: Schlange im Strumpf und andere Überraschungen

Vorsorglich wurde die Wohnung des Mannes hermetisch abgedichtet und mit Klebefallen bestückt. Der Bewohner darf sein Zuhause vier Wochen lang nicht betreten und ist bei Verwandten untergekommen. Sollte sich tatsächlich eine Schlange in der Wohnung befinden, gehen die Experten davon aus, dass die ohne Nahrung und Wasser bestenfalls drei Wochen überleben kann oder in eine der Klebefallen gerät. Der städtische Mitarbeiter kontrollierte die Bananenbestände des betreffenden Ladens auf lebendes Getier: erfolglos.

Eine Chronologie über Zwischenfälle mit exotischen Tieren in der Region finden Sie hier. 

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grüne Mamba zwischen Bananen? Mann in Dinslaken muss aus Wohnung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.