| 00.00 Uhr

Dinslaken
Heilig Blut verabschiedet Birgit Völkner

Dinslaken. Erzieherin verlässt nach 38 Jahren den Kindergarten und übernimmt eine neue Aufgabe in Belgien.

Dynamisch, präsent, innovativ und christlich sind Adjektive, die mit ihrem Wirken an der katholischen Kindertagesstätte Heilig Blut in Verbindung gebracht werden können. Nach 38 Jahren, davon 17 Jahre als Leiterin, verlässt Birgit Völkner nun den Kindergarten, um sich einer neuen beruflichen Aufgabe in Belgien zu stellen. Nach der Feier einer Messe im Gemeinderaum Heilig Blut trafen sich Mitglieder des Pfarrbezirkes Heilig Blut zu einem gemütlichen Beisammensein, um Birgit Völkner zu verabschieden und sich bei der beliebten Erzieherin zu bedanken.

Ihren beruflichen Werdegang begann sie 1978 mit dem Anerkennungsjahr im damaligen Kindergarten an der Matthias-Claudius-Straße. Nahtlos wurde sie zunächst als Ergänzungskraft, dann als Gruppenleiterin übernommen und nahm besonders in den Jahren 1998 bis 2015 als Kita-Leitung maßgeblich Einfluss auf deren pädagogisches Konzept und das Bild in der Stadt. Die Nähe zu den Kindern und die Umsetzung ihres Bildungsauftrages waren ihr besonders wichtig. Die engagierte Frühpädagogin wechselte im letzten Jahr ihrer Beschäftigung auf eigenen Wunsch aus der Leitungsposition erneut in den Gruppendienst.

Birgit Völkner prägte über viele Jahre auch das Gemeindeleben mit: 20 Jahre lang war sie gewähltes Mitglied im Pfarrgemeinderat Heilig Blut, nach der Fusion der Gemeinden auch in Sankt Vincentius. Über mehrere Jahre engagierte sie sich als Vorsitzende des Sachausschusses Familie und Jugend. Im Gemeindeortsteam war sie Stellvertreterin der Kitas, sie übernahm Gruppenleitungen als Kommunion- und Firmkatechetin, plante über 25 Jahre Familiengottesdienste für die Gemeinde und begleitete zehn Jahre lang eine Sternsingergruppe.

Im Sachausschuss "Feste feiern" zeigte sie sich maßgeblich verantwortlich für viele große Veranstaltungen der Gemeinde, wie Pfarrfeste und Priesterjubiläen. Wo immer Aktionen des Gemeindelebens stattfanden, war sie mit einer Kinder- oder Elterngruppe präsent. Ihre besondere Liebe galt der musischen Erziehung. Die Ausbildung zum "Multiplikator für Musikerziehung" fand Ausdruck in der Choreographie des Musicals "Cats". Kindergartenkinder studierten es unter ihrer Leitung zusammen mit dem damaligen Pastor Theo van Doornick mit viel Freude ein und führten es in der Gemeinde auf - aber auch auf dem Domplatz in Münster.

"Ihr" Kindergarten Heilig Blut wurde zur ersten Einrichtung mit flexiblen Öffnungszeiten in Dinslaken, auch die erste Einrichtung mit einem speziellen Angebot für zukünftige Kita-Kinder. Bei der Fusion der Kirchengemeinden mit dem danach folgenden Umzug in neue Räumlichkeiten war sie an der Planung des pädagogischen Konzeptes beteiligt.

Die Kirchengemeinde Heilig Blut dankt Birgit Völkner für ihr langjähriges engagiertes Wirken. Sie lebte Kindern und Eltern vor, was es bedeutet, Mitglied einer katholischen Kindertagesstätte und Gemeinschaft zu sein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Heilig Blut verabschiedet Birgit Völkner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.