| 00.00 Uhr

Voerde
Heimatverein Voerde lichtet wieder die Anker

Voerde: Heimatverein Voerde lichtet wieder die Anker
Schon die erste Schiffstour des Heimatvereins Voerde, die von Götterswickerhamm nach Berlin führte, war für die begeisterten Teilnehmer ein unvergessliches Erlebnis. Nun gibt es eine Fortsetzung. Diesmal ist Prag das Ziel. FOTO: Gargitter
Voerde. Im April 2016 startet die zweite Schiffsexpedition. Dieses Mal geht es über Elbe und Moldau von Magdeburg nach Prag. Von Birgit Gargitter

Leises Plätschern der Wellen, vor uns der weite Horizont, unterm Kiel "eine Handbreit Wasser" und vor allem die Langsamkeit des Lebens, die uns umgibt - so könnte es bald wieder heißen für rund 100 Expeditionsteilnehmer, die sich mit dem Heimatverein Voerde und der Weißen Flotte auf große Tour begeben. Acht Städte, 13 Schleusen und ein Traumschiff - vor etwas mehr als zwei Jahren begaben sich 108 mutige Entdecker auf die abenteuerliche Reise über zahlreiche Kanäle von Götterswickerhamm nach Berlin. Und waren begeistert. Damals, irgendwo auf dem Mittellandkanal war die Idee geboren, sich noch einmal auf Expedition zu begeben - die Elbe entlang nach Dresden.

Eigentlich ein Scherz aus der euphorischen Stimmung heraus. Doch alle Mitreisenden nahmen es ernst, meldeten ihr Interesse an und Mitorganisator Helmut Schneider, bekam damals dieses seltsame Glitzern in den Augen. "Ich ahne Schreckliches, die Tour wird stattfinden", orakelte Heinz Boß, Vorsitzender des Heimatvereins. Und behielt Recht - denn nun ist es soweit, die Planungen zur Schifffahrt von Magdeburg nach Prag sind abgeschlossen. Lediglich die abenteuerlustigen Expeditionsteilnehmer fehlen noch.

Acht Städte, 13 Schleusen und ein Traumschiff - so könnte es auch heute wieder heißen. Ein Blick ins Internet zeigt, allein die Moldau verfügt auf ihrer Strecke von der Elbe bei Melnik bis nach Prag über sieben Schleusen, der tschechische Teil der Elbe weist ebenfalls noch einmal sechs Schleusen auf. Elf Tage dauert die Fahrt auf der Hinreise von Magdeburg nach Prag, zehn auf der Rückfahrt, der Preis ist daher auch unterschiedlich, so Helmut Schneider. Er steht übrigens noch nicht hundertprozentig fest.

Mit dem Bus wird es am 7. April 2016 von Voerde nach Magdeburg gehen, am anderen Tag geht's aufs Schiff und mit diesem die Elbe hinauf zur Lutherstadt Wittenberg, schließlich zur Renaissancestadt Torgau, nach Riesa und Dresden, nach Decin, Usti und Melnik. Hier verlässt das Schiff die Elbe und folgt der Moldau bis nach Prag. Übernachtet wird in Hotels, das Essen ist in den Leistungen enthalten.

Allerdings geht es dieses Mal nicht mit der Weißen Flotte Baldeney auf Tour sondern mit der Weißen Flotte Wittenberg. "Obwohl die Reise schon geplant war, haben sich die Essener nicht mehr bei uns gemeldet", erklärt Helmut Schneider. "Eigentlich schade, doch wir haben guten Ersatz gefunden." Heinz Boß und er seien im Sommer in Wittenberg gewesen, hätten die Tour mit Schiffseigner Jan Harnisch besprochen und sind begeistert. "Wenn nur ein bisschen Euphorie der ersten Fahrt mitspielt, wird es klasse", verspricht Schneider.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: Heimatverein Voerde lichtet wieder die Anker


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.