| 00.00 Uhr

Voerde/Wesel
Hilfe für futtersuchende Störche

Voerde/Wesel: Hilfe für futtersuchende Störche
Ein Weißstorch im Schnee - seltenes Bild. Insgesamt ist der Brutbestand in NRW weiter steigend. 2017 wurden 290 brütende Storchenpaare in Nordrhein-Westfalen registriert, 62 davon allein am Niederrhein. FOTO: Hans Glader
Voerde/Wesel. 2017 war ein gutes Jahr für die beliebten Großvögel, von denen wieder einige in diesem Winter geblieben sind. Die Stiftung Störche NRW lädt jetzt erneut zu einem Benefiz-Essen in Bislich ein.

Auch in diesem Winter verbringen wieder mehrere Weißstörche die kalte Jahreszeit bei uns am Niederrhein. Einige machen dies bereits den zweiten oder dritten Winter. Viele Menschen wundern sich über dieses Verhalten, denn es ist schon ein ungewöhnlicher Anblick, einen Weißstorch auf Nahrungssuche im Schnee zu beobachten. "Ob dieses Verhalten auf die Klimaveränderung zurückzuführen ist oder ob es sich bei den ,Winterweißstörchen' um Pioniere handelt, wissen wir nicht genau", sagt Experte Hans Glader, Vorsitzender der Stiftung Störche NRW. "Das Entscheidende für diese Großvögel ist jedoch die Verfügbarkeit von Nahrung."

Der Brutbestand ist im Jahr 2017 weiter angestiegen. So wurden in Nordrhein-Westfalen 290 Paare gezählt. 62 Paare davon brüteten alleine am Niederrhein (im Kreis Wesel waren es 26 Paare). Ein schöner Erfolg für den Naturschutz.

Die Stiftung Störche NRW wurde vor vier Jahren gegründet mit dem Ziel, die Lebensbedingungen für die Störche zu verbessern. So konnte im vergangenen Jahr eine bislang intensiv genutzte Fläche erworben werden, um darauf eine Flachlandmähwiese zu entwickeln. Diese Blumenwiesen waren früher am Niederrhein weit verbreitet und sind heute kaum noch zu finden. Deshalb ist die Stiftung bemüht, solche Wiesen gemeinsam mit örtlichen Landwirten wieder zu entwickeln. Doch das benötigte Saatgut ist sehr teuer. Die Stiftung Störche NRW will mit dem Einwerben von Spenden die benötigten Mittel aufbringen. Deshalb finden aus diesem Anlass erstmals Benefiz-Essen in Bislich statt. Der erste Termin war bereits ausgebucht. Aufgrund der starken Nachfrage findet nun ein Zusatztermin am Mittwoch, 17. Januar, ab 18.30 Uhr im Lokal Hellenhof der Familie Heiligers, Marwick 13, statt. Das Essen besteht aus niederrheinischem Grünkohl und Kärntner Hauswürstchen, die Hans Glader eigens aus seiner österreichischen Heimat mitgebracht hat. Als Nachtisch gibt es Vanilleeis mit Kürbiskernöl. Das Essen kostet 9,80 Euro (ohne Getränke).

Vorab gibt es aber Gedichte und kleine Geschichten vom Niederrheinpoeten und Dichter Christian Behrens. Hans Glader wird einen Vortrag mit dem Titel "Natur-Impressionen 2017" halten. Eine Anmeldung ist erforderlich unter Telefon 02859 252 oder 0175 6685015. Spenden sind willkommen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde/Wesel: Hilfe für futtersuchende Störche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.