| 00.00 Uhr

Dinslaken
Hunde-Weitsprung im Hiesfelder Freibad

Dinslaken: Hunde-Weitsprung im Hiesfelder Freibad
Den vier- und zweibeinigen Schwimmfreunden machte das schlechte Wetter offensichtlich nichts aus, d FOTO: Heiko Kempken
Dinslaken. Schon in den ersten Stunden kamen rund 700 Menschen mit 300 Hunden zum "Dog Diving". Von Florian Langhoff

Das Bellen der Hunde ist schon von weitem zu hören. Wer sich dem Hiesfelder Freibad nähert, sieht diverse Menschen, die mit ihren tierischen Begleitern an der Kasse warten. Grund für die Menschen- und Tiertraube am Einlass ist das zweite Dinslakener Pfotenfestival, veranstaltet von den Dinslakener Stadtwerken als Badbetreiber.

Im und am Becken des Freibads tummeln sich unterschiedlichste Rassen: Hunde im Taschenformat wieseln zwischen den Beinen der Besucher hindurch, aber auch größere Hunderassen folgen brav neben ihren Besitzern sitzend dem Spektakel im Wasser. Im Freibad ist an diesem Sonntag "Dog Diving"-Wettbewerb angesagt. Von einer Bahn am Beckenrand aus sollen die Hunde möglichst weit ins Wasser springen. "Beim letzten Mal lag der Rekord bei rund sechs Metern", erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Andreas Heinrich. Dieses Mal fallen die Weiten etwas geringer aus und das, obwohl die Halter der Hunde kräftig nachhelfen. Da fliegen diverse Spielzeuge ins Wasser, mit dem Kommando an den Vierbeiner, diese wieder aus dem Wasser zu fischen.

Eine Frau springt gar vor ihrem Hund ins kühle Nass. Doch manchmal hilft alles Engagement nichts: Die Hunde bleiben am Beckenrand stehen und schauen nur mit großen Augen auf ihre im Wasser treibenden Spielzeuge. Die Zuschauer amüsiert aber auch dieser Teil des Spektakels.

Auf der anderen Seite des großen Schwimmbeckens nutzen derweil viele Hundehalter die Gelegenheit, begleitet von ihrem Haustier einige Bahnen zu ziehen. "Das ist einfach toll", kommentiert einer der Schwimmer das Erlebnis, während sein Hund um ihn herum einige Kreise im Wasser zieht. Es scheint so, als hätten hier sowohl die Vierbeiner als auch die dazugehörigen Menschen ihren Spaß. "Abseits von diesem Spektakel haben wir alles rund um den Hund hier", erklärt Stadtwerke-Pressesprecher Wolfgang Kammann. Rund um das Schwimmbecken finden sich zahlreiche Stände mit besonderen Angeboten. Von täglich frisch gebackenen Hundekeksen, über andere Knabbereien, Leinen und Halsbänder bis hin zur maßgefertigten Bekleidung für den besten Freund des Menschen. Die Wiese, auf der sich die Besucher des Freibades sonst sonnen können, ist zum Hundespielplatz umfunktioniert: Durch Tunnel laufen, durch Reifen springen oder Hindernisse überwinden lässt sich hier trainieren. Oder die Hunde nutzen die große Fläche einfach, um sich auszutoben.

Stadtwerke-Geschäftsführer Andreas Heinrich freut sich derweil über den großen Zulauf für die zweite Ausgabe des Pfotenfestivals. "Bisher haben wir am Eingang fast 700 Besucher und mehr als 300 Hunde gezählt", erklärt er. "Wenn das so weitergeht, bekommen wir auf jeden Fall einen neuen Rekord bei den Besucherzahlen."

Und das, trotz eines gleichmäßig grauen Himmels und gelegentlicher Regenfälle.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Hunde-Weitsprung im Hiesfelder Freibad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.