| 00.00 Uhr

Dinslaken
Im Burgtheater ist alles ausverkauft

Dinslaken. Das Fantastival ist vorbereitet. Heute startet das Kulturspektakel unter freiem Himmel mit dem ersten Anastacia-Konzert. Restkarten gibt es noch für die Vorstellungen im Burginnenhof.

Von Natur aus ist Fantastival-Chefin Lea Eickhoff ja schon ein Mensch mit positiver Ausstrahlung. Doch gestern bei den letzten Vorbereitungen für das heute startende Kulturspektakel schien ihr das Lächeln gar nicht mehr aus dem Gesicht weichen zu wollen. "Alle Veranstaltungen im Burgtheater sind ausverkauft", sagt die Chefin zufrieden - Premiere für das Fantastival. Auch wenn die Anspannung bleibt, weil bei so einem Festival bis zum Schluss eine Menge schief gehen kann: Finanziell aber kann das Fantastival 2016 kein Reinfall mehr werden. Und das ist der erste große Erfolg, den Lea Eickhoff keiner mehr nehmen kann.

Mindestens zwei Dinge machen den Erfolg des Fantastivals aus: Erstens ist da das bis zu 60 Seelen starke Heer der Freiwilligen, das die Veranstaltungen vorbereitet und durchführt. Mit Geschäftsführerin Lea Eickhoff sorgt die große "Familie" dafür, dass das Fantastival seinen persönlichen Charakter behält. "Es gibt Leute, die sparen sich ihren Jahresurlaub auf, damit sie hier im Sommer helfen können", berichtet Lea Eickhoff. Beim Publikum komme das auch gut an. "Es ist eben schöner, wenn am Eingang kein schwarz gekleideter Profi-Security-Mann mit dem Knopf im Ohr steht, sondern ein Ehrenamtlicher, den man schon seit Jahren kennt", ergänzt Heinz Schäfer. Der gehört seit der ersten Stunde zur "Familie", ist Technischer Leiter des Fantastivals. Auch Schäfer zeigte sich gestern kurz vor dem Startschuss entspannt: "Ich muss ja nur noch schauen, dass die Firma hier alles richtig aufbaut." Der zweite Grund für den Erfolg ist das Programm - passend zum wunderbaren Ambiente im Burgtheater. Ganz offensichtlich weiß das Fantastival-Team, was beim hiesigen Publikum gut ankommt. Und dennoch: "Ich war schon sehr überrascht, als Anastacia nach nur einer Woche ausverkauft war", erinnert sich Lea Eickhoff. Die vielen Anfragen in den Tagen danach - generell immer häufiger auch aus umliegenden Kommunen - ermutigten sie dazu, den Weltstar für einen zweiten Termin anzufragen. Wer aber hätte gedacht, dass auch die Karten dafür so reißenden Absatz finden, dass man bald wieder "ausverkauft" auf das Konzertplakat schreiben konnte? Übrigens wird Anastacia die Zeit zwischen ihren beiden Auftritten heute und am Samstag nicht in Dinslaken verbringen. Der Star setzt seine Tour fort und kehrt dann wieder nach Dinslaken zurück. Die Garderobe für Anastacia und die anderen Künstler befinden sich diesmal natürlich nicht in der Stadthalle, die wird ja renoviert. Stattdessen werden die Stars im Rathaus untergebracht. "Wir hoffen, dass ihnen das gefällt, so mit der Ritterrüstung und Tür an Tür mit dem Bürgermeister", sagt Lea Eickhoff.

Im Burginnenhof: Für den Auftritt des Dogma Chamber Orchestras am 19. Juli in der "Jungen Sommernacht der Klassik" und für Ikamani am 22. Juli sind noch Karten erhältlich. www.fantastival.de

(kub)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Im Burgtheater ist alles ausverkauft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.