| 00.00 Uhr

Dinslaken/Wesel
Integrationsräte haben Netzwerk geknüpft

Dinslaken/Wesel. Die Integrationsräte im Kreis haben vergangenes Jahr ein Netzwerk zum Informations- und Erfahrungsaustausch geknüpft. Jetzt gab es das dritte Treffen. Gastgebende Stadt war Wesel. Dabei waren Mitglieder der Integrationsräte sowie Mitarbeiter der Verwaltung der Städte Dinslaken, Moers und Wesel. Daniel Kunstleben, Erster Beigeordneter der Stadt, begrüßte die Anwesenden. Tayfun Keltek, Vorsitzender des Landesintegrationsrates Nordrhein-Westfalen, betonte, wie wichtig ein kreisweiter Austausch untereinander sei. Bei dem Treffen stellte sich auch die anonym bleibende Fachkraft für das Projekt "Wegweiser - Präventionsprogramm gegen gewaltbereiten Salafismus" vor. Die für den gesamten Kreis zuständige Stelle hat ihren Sitz in Dinslaken. Das Programm soll, wie berichtet, verhindern, dass sich junge Menschen radikalisieren und sich dem gewaltbereiten Sala-fismus zuwenden. Durch die aktive Begleitung der Wegweiser sollen Probleme und Radikalisierungstendenzen bei Jugendlichen erkannt, soziale Netzwerke und Angebote aktiviert werden.

Ansprechpartner für das Netzwerktreffen der Integrationsräte ist Dinslakens Integrationsbeauftragter Burhan Cetinkaya, Telefon 02064 66595, burhan.cetinkaya@ dinslaken.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken/Wesel: Integrationsräte haben Netzwerk geknüpft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.