| 00.00 Uhr

Dinslaken
Islamismus und Salafismus: Lehrer werden geschult

Dinslaken. 45 Lehrer und pädagogisch tätiges Personal in Schulen und Jugendeinrichtungen bekamen kürzlich in zwei Fortbildungsveranstaltungen ein differenziertes Bild über die Facetten und Inhalte des gewaltbereiten Islamismus und Salafismus.

Sie können jetzt sensibel, kritisch und selbstbewusst mit diesem Thema im Arbeitsalltag umgehen. Die Teilnehmer wurden über Gründe und Faktoren des Erstarkens des gewaltbereiten Salafismus, über die Motive, Inhalte, Organisationen und Argumente informiert. Des Weiteren wurden die salafistischen Aktivitäten in den neuen Medien analysiert und diskutiert. Gerade auf diesem Gebiet haben die vermeintlichen Heilsbringer ihre Aktivitäten intensiviert. Durch das Bearbeiten von Fallbeispielen konnten die Fachkräfte auch Handlungsmöglichkeiten entwickeln.

Die Fortbildungsreihe im Berufskolleg wurde von Schulpfarrer Wilfried Faber-Dietze, vom Integrationsbeauftragten Burhan Cetinkaya und vom Türkisch-Deutschen Elternverein Dinslaken organisiert. Finanziert wurde das Projekt durch das Bundesprogramm "Demokratie Leben. Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit". Das Ganze, hieß es, sei ein weiterer Mosaikstein auf dem Weg, Multiplikatoren für dieses Thema zu sensibilisieren und sie für das Auseinandersetzen mit jungen Menschen zu professionalisieren.

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.