| 00.00 Uhr

Festival
Jazz an der Burg und in Kneipen

Festival: Jazz an der Burg und in Kneipen
Hot Club d'Allemagne spielen Jazz im Stil von Django Reinhardt. FOTO: JI
Dinslaken. Dinslaken ist im Jazzfieber. Am 1. September ziehen fünf Bands durch die Gaststätten in der Innenstadt. Am 2. September gibt es musikalische Perlen im Burginnenhof.

Zum vierten Mal findet am ersten Septemberwochenende die Veranstaltung Jazz an der Burg statt. Der Auftakt erfolgt am Freitag, 1. September, mit dem Jazz-Hopping in der Innenstadt. Fünf Bands unterschiedlichster Stilrichtungen garantieren einen abwechslungsreichen Abend. Bereits ab 16.15 Uhr geht es am Altmarkt im Rahmen des Feierabendmarktes los.

Dort eröffnen die Funky Butt New Orleans Jazzmen das Jazz-Hopping. Ab 19.30 Uhr geht es in vier Gaststätten der Innenstadt weiter. Gipsy-Jazz in der Tradition von Django Reinhardt bei Maaß mit dem Hot Club d'Allemagne, Jazz'n'Blues im König am Altmarkt mit Midnight Blue feat. Brenda C. Barber, die Greentown Music laden bei Schnier zur Skiffle-, Folk- und Bluegrassparty. Jazz, Pop und Soul unter anderem mit Musikern des legendären Projektes Der Popolski Show gibt es im Club (Ulcus).

Alle Bands spielen, zum Teil zeitversetzt, jeweils drei Sets über 45 Minuten. Dazwischen gibt es 30 Minuten Pause. Zeit genug, an einen anderen Spielort zu wechseln. Zwischen der Gaststätte Maaß und der Altstadt wird die A-Train-Bimmelbahn als Shuttle zur Verfügung stehen. Die genaue Programmabfolge kann dem Programmheft, das an allen Spielorten ausliegt, entnommen werden.

Bei der Jazz-Night im Burginnenhof am Samstag, 2. September, ab 19.30 Uhr gibt es ein Wiederhören mit dem Sänger und Trompeter Jeff Cascaro. "Soul Pearls" - da ist der Name Programm. Eine Musik, die die Menschen mental wie auch körperlich bewegt. Musik für Genießer des Soul, Blues und Funk. Im ersten Teil des Abends gibt es ein eigens für diesen Abend zusammengestelltes Projekt mit dem Titel "Family Dinner".

Die Nachwuchsmusiker Julian Bazzanella (Klavier) aus Dinslaken und Luca Miketta (E-Gitarre) aus Bottrop laden ihre Väter, den Saxofonisten Ralf Bazzanella und den Bassisten Many Miketta auf ein gemeinsames Jazzabenteuer ein. Mit dabei auch "Dr. Jazz" Johannes Hermens, Mitbegründer und langjähriger Vorsitzender der Jazz Initiative Dinslaken.

Karten im Vorverkauf: Karten für die beiden Veranstaltungen gibt es an bekannten Vorverkaufsstellen, in Dinslaken unter anderem der Stadtinformation im Rittertorhäuschen. Im Internet sind die Karten unter www.reservix.de erhältlich. Für die Jazz-Night gibt es dort auch print@home-tickets. Die Tickets für das Jazz-Hopping werden am Einlass der Gaststätten gegen ein Kontrollband, das den Zugang zu allen Spielorten ermöglicht, getauscht.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Festival: Jazz an der Burg und in Kneipen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.