| 00.00 Uhr

Dinslaken/Kevelaer
Kevelaer-Pilger schöpfen Vertrauen

Dinslaken/Kevelaer: Kevelaer-Pilger schöpfen Vertrauen
Ankunft der Pilger aus Kevelaer in Dinslaken. FOTO: Lars Fröhlich
Dinslaken/Kevelaer. Die Wallfahrer sind aus der Marienstadt zurück. Sie legten fast 90 Kilometer zu Fuß zurück.

"Habt Vertrauen - Fürchtet Euch nicht"(Mt. 14,27) - so lautete das Motto der diesjährigen Wallfahrtszeit. Für viele ist es in unserer Zeit unvorstellbar, sich auf eine Wallfahrt nach Kevelaer einzulassen: 45 Kilometer zu Fuß? Da braucht es nicht nur viel Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, sondern auch zu den Mitpilgern und zu Gott.

Bei der 73. Dinslakener Wallfahrt trafen sich über 80 Pilger morgens um 5 Uhr zum Gottesdienst in der Pfarrkirche Sankt Vincentius. Darunter waren auch wieder zahlreiche Jugendliche, die vom Jugendseelsorger, Kaplan Bernd Holtkamp, für die Wallfahrt gewonnen werden konnten. In der Messe wurde die Pilgerkerze gesegnet, dann ging es zum Frühstück ins Johannahaus. Hier wurden letzte Anmeldungen entgegen genommen, Lautsprecher, Warnwesten und die Pilgerfahne verteilt - dann machten sich die Pilger auf den fast 45 Kilometer langen Weg.

Auf dem ersten Stück bis zur Rheinfähre in Orsoy war es noch dunkel. Die Pilger wurden von einem leichten Nieselregen begleitet, der ihnen die gute Stimmung aber nicht vermiesen konnte. Zahlreiche Leihschirme wurden von den Begleitfahrzeugen verteilt. Ab Kapellen verzogen sich die Wolken und das letzte Stück nach Kevelaer wurde bei strahlendem Sonnenschein zurückgelegt.

Wer erstmals dabei war, wurde schnell in die Gemeinschaft aufgenommen, spätestens in Rheinberg war man per "Du". Wer den Weg öfter gemacht hatte, freute sich, alte Bekannte wiederzusehen. Während des Weges stießen in Bönninghardt und in Kapellen weitere Pilger zur Gruppe, so dass am Abend 105 Pilger in Kevelaer einzogen.

Nach einem Gebet an der Gnadenkapelle bezogen die Pilger, die in Kevelaer übernachteten, ihre Quartiere. Am Abend sahen sich alle im Restaurant "Hollandia", um den Abend bei einem gemeinsamen Essen ausklingen zu lassen.

Am nächsten Mittag trafen sich die Pilger gut ausgeruht zum gemeinsamen Kreuzweg. Mit dabei waren auch die 15 Radpilger mit Pastor Bartholomäus Kalscheur aus Dinslaken, die sich an diesem Morgen schon früh auf den Weg gemacht hatten, sowie zahlreiche Besucher aus der Gemeinde.

Der Kreuzweg wurde in der ehemaligen Klosterkirche der Clemensschwestern von einer feierlichen Messe unterbrochen. Diese wurde musikalisch vom Kirchenchor "Voices of Harmony" aus der Gemeinde Heilig Geist unter der Leitung von Stella Seitz gestaltet. Beim Schlusslied "Gegrüßet seist Du Königin" aus dem Musical "Sister Act" klatschten alle begeistert mit. In der Messe wurden die Jubilare Maria Krinn und Reimund Ritt für ihre 25. und Marianne Brands für die 45. Teilnahme geehrt. Nach dem Kreuzweg ging es zurück zur Gnadenkapelle, dort wurden die Radpilger und alle verabschiedet, die wieder nach Hause fuhren. Am Montag machten sich 31 Menschen auf den Heimweg. Um 19 Uhr wurden sie von Freunden und Bekannten an den "Drei Kreuzen" empfangen und zur Kirche Sankt Vincentius begleitet. Nach Dankgebet und Segen hieß es Abschied nehmen von alten Bekannten und neuen Freunden, jedoch nicht ohne das feierliche Versprechen: "Bis nächstes Jahr!" Die 74. Wallfahrt findet vom 17. bis 19. September 2016 statt.

Nachtreffen: Mittwoch, 28. Oktober, um 19.30 Uhr, Johannahaus

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken/Kevelaer: Kevelaer-Pilger schöpfen Vertrauen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.