| 00.00 Uhr

Dinslaken
Kunst und eine Arie im Duschraum

Dinslaken. Dogus Guney gab im Gesundheitszentrum zur Vernissage des "Kapitel 1 - Adam und Eva" den Sarastro aus der "Zauberflöte". Das kam bei den Besuchern ebenso gut an wie Matthias Mosers Persiflage.

Gekachelte Räume erzeugen, selbst wenn sie klein sind, eine gewaltige Akustik. Diesen Effekt nutzt so mancher morgens unter der Dusche. Nun hat das Gesundheitshaus der "Ex-Zeche", wie sie von Bernd Lohse von der RAG Montan Immobilien kurz genannt wird, einen solchen Duschraum. Und den nutzen, wie das gesamte Gebäude, die Künstlerinnen des Kreativ.Quartiers als Atelier- und Ausstellungsraum. Was also lag näher, bei einer Vernissage im Duschraum einen Sänger zu engagieren, der mit seiner bloßen Stimme die Akustik des Kachelraumes voll und ganz ausreizen kann?

Dogus Guney studierte an der Musikhochschule in Izmir, gewann einen Musikpreis, der ihn nach Karlsruhe führte und gehört heute zu den jungen Talenten des Opernstudios der Deutschen Oper am Rhein.

Am vergangenen Samstag gab er zur Vernissage des "Kapitel 1 - Adam und Eva" von Judith Anna Schmidt und Isabella Jansen den Sarastro aus der "Zauberflöte". Seine Arie zur Klavierbegleitung von Ioannis Zedamanis: "In diesen heiligen Hallen". Guney begeisterte die Besucher des ersten "Vorabends" einer Open.House-Veranstaltung mit seinem Können derart, dass er die Arie wiederholen musste.

Was mögen sich Leute gedacht haben, die Samstagabend auf der Hünxer Straße unterwegs waren? Die Vernissage wurde komplett auf ein zwischen die Bäume vor dem Gesundheitszentrum gespanntes dreieckiges Segel übertragen. Jonas Sütel, Schüler der freien Waldorfschule Dinslaken, steckte hinter dieser Installation. Sein Mitschüler Raphael Beck beschallte derweil den Duschraum mit einer eigenen Klanginstallation.

Ebenfalls von der Waldorfschule, aber dort als Lehrer tätig: Matthias Moser. Er machte aus einer hochtheoretischen Einführung zum Thema "Adam und Eva" in der Kunst eine Persiflage samt tickender Eieruhr und durchzureichendem Arbeitsmaterial.

(bes)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Kunst und eine Arie im Duschraum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.