| 00.00 Uhr

Dinslaken
Kunsthandwerker in der Neutor-Galerie

Dinslaken: Kunsthandwerker in der Neutor-Galerie
Marita Christmann (links) und Marita Bohle bereiten den Handwerkermarkt am 3. September in der Neutor-Galerie vor. FOTO: Lars Fröhlich
Dinslaken. An rund 50 Ständen bieten Kreative beim Hobby-Markt allerlei Schönes und Dekoratives an.

Taschen aus Wachstuch und Schmuck aus Fahrradschläuchen, Tiere aus Stahl und Deko aus Beton, Glasmosaik auf Bildern und Bilder aus Büchern, Gesticktes, Gestricktes, Genähtes und Wiederverwertetes - das alles bietet der Hobby-Kunsthandwerkermarkt am Samstag, 3. September, in der Neutor-Galerie. Der fünfte Hobby-Kunsthandwerkermarkt in Dinslakens Einkaufszentrum ist der bislang größte: Über 40 Stände haben Marita Bohle und Marita Christmann schon beisammen - 50 sollen es werden. Die beiden Frauen organisieren den Markt ganz allein - die Neutor-Galerie stellt die Flächen zu Verfügung.

Kennen gelernt haben sich die beiden Maritas bei der Caritas: Beide sind ehrenamtliche Demenzbegleiterinnen und entdeckten bei einer Radtour, die die Caritas für ihre Helfer ausrichtete, ihr gemeinsames Interesse fürs Kunsthandwerk: Marita Bohle (59) gießt Dekogegenstände - Vasen und Tiere etwa - aus Beton, Marita Christmann (62) zaubert farbenfrohe Bilder unter anderem aus Glasmosaik.

Das könnte auch anderen Menschen gefallen und gleichzeitig könnte die damals freie Fläche in der oberen Etage der Neutor-Galerie etwas Leben gebrauchen - fanden die beiden. Und fand dann auch das Centermanagement der Neutor-Galerie, dem die Frauen ihre Idee eines Hobby-Kunsthandwerkermarktes vor den Sommerferien im vergangenen Jahr vorstellten. Bei den DIN-Tagen, zum Beispiel, wäre da noch Raum für einen solchen Markt, erhielten sie zur Antwort. Das war knapp - und die Sommerferien standen dazwischen. Eigentlich hatte den Damen ein Herbstmarkt vorgeschwebt - aber sie wollten die Chance nutzen. "Zum Glück hatte ich noch Kontakte aus dem Voswinckelshof", erinnert sich Marita Bohle - sie macht seit zwei Jahren Kreatives aus Beton und hatte schon einmal an einem Kunsthandwerkermarkt teilgenommen.

Zehn Hobby-Kunsthandwerker konnten Marita Bohle und Marita Christmann für den ersten Markt gewinnen, der, wie seine Nachfolger, im Obergeschoss stattfand. Mittlerweile hat sich das Event etabliert - die Organisatorinnen mussten sogar Anbieter ablehnen. Denn sie legen Wert darauf, dass weder Profis noch Trödler auf dem Markt verkaufen. Viele Hobbykünstler haben das Event schon in ihren Jahreskalender integriert und kommen gerne wieder - deswegen sollen die Märkte künftig weiter im Voraus terminiert werden. Und deswegen ist der Markt auch so persönlich. "Das ist ein nettes Miteinander, ohne Neid", beschreibt Marita Christmann die Atmosphäre unter den Hobby-Kunsthandwerkern.

Wer seine Einkäufe nicht durch die Stadt schleppen möchte, hat bei manchen Händlern auch die Chance, die Werke geliefert zu bekommen. "Ich habe meine Bilder auch schon innerhalb von Dinslaken geliefert", sagt Marita Christmann. Gerade Großformatiges - wie etwa die bunte Skyline - oder auch Marita Bohles Betonskulpturen sind nicht wirklich Stadtbummel-tauglich.

Der Markt ist am 3. September von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Wer mitmachen möchte, kann sich bei Marita Bohle unter Telefon 0157 59344613 melden. Der nächste Markt ist am 5. November, ebenfalls von 10 bis 20 Uhr.

(aha)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Kunsthandwerker in der Neutor-Galerie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.