| 00.00 Uhr

Dinslaken
Martin reitet seit 70 Jahren durch Eppinghoven

Dinslaken. Am 8. November sattelt Schimmelreiter Hermann Kratz wieder sein Pferd.

Seit 70 Jahren reitet Sankt Martin durch Eppinghoven. Am Mittwoch, 8. November, wird Hermann Kratz erneut sein Pferd satteln, sich den roten Mantel umlegen, den Helm aufsetzen und durch Eppinghoven reiten. Die Kinder mit ihren Laternen werden den Mann, der seit 2009 Sankt Martin ist, schon sehnsüchtig erwarten. Um 17.30 Uhr setzt sich der Zug in Bewegung.

Der erste Reiter war Reinhold Schmitz, Sohn des Hauptlehrers Schmitz, der 1948 und 1949 in die Rolle des Heiligen schlüpfte. 1950 und 1951 folgte ihm der Landwirt Johannes Hüttermann in den Sattel. Von 1952 bis 1957 führte Alois Herrmann als Martin den Laternenzug an. Bernhard Puschmann saß von 1958 bis 1988 und Heinz Ruloffs von 1989 bis 2008 im Sattel.

Die Zugteilnehmer treffen sich zur Einstimmung um 17 Uhr vor der Pfarrkirche Sankt Johannes. Der Zug zieht bei trockenem Wetter vom Kirchplatz über die Kerkmannstraße, Auf der Brey, Irkensbusch, Im Kirchbruch über die Eppinkstraße zum Schützenplatz des BSV Eppinghoven 1743. Bei regnerischem Wetter nimmt der Zug den kürzeren Weg an der Waldorfschule vorbei direkt über die Eppinkstraße zum Schützenplatz. Dort werden dann das Martinsfeuer abgebrannt und die Martinslegende vorgetragen.

Anschließend erhalten die Kinder gegen Abgabe eines Gutscheines eine Martinstüte. Diese Gutscheine können noch bis zum 4. November für 2,50 Euro in der Metzgerei Rockhoff und im Hofladen Bellingröhr erworben werden.

Für musikalische Unterstützung sorgen während des Umzuges und am Feuer mehrere Kapellen. Die Freiwillige Feuerwehr begleitet und sichert den Zug. Es werden über 2000 Besucher erwartet. Finanziert wird der Zug vom Heimatverein Eppinghoven durch Spenden und den Verkauf von Losen. Die Gewinnzahlen werden an den Verkaufsstellen und der Volksbank Eppinghoven durch Aushang und im Internet auf den Seiten www.bsv-eppinghoven.de und www.eppinghoven.de bekannt gegeben. Zu gewinnen gibt es Enten, Gänse, Hähnchen und Puten sowie Einkaufs- und Verzehrgutscheine hiesiger Geschäfte und Restaurants. Die Gewinnlose müssen direkt bei den Spendern, die auf der Gewinnliste genannt sind, eingelöst werden. Die Geflügelgewinne sind bei Edeka Bienemann, Ernst-Moritz-Arndt-Straße 23, abzuholen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Martin reitet seit 70 Jahren durch Eppinghoven


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.