| 00.00 Uhr

Demnächst
Martinikirmes lockt wieder zur Trabrennbahn

Dinslaken. Ab Freitag, 4. November, geht es in Dinslaken wieder rund. Dann eröffnet Dinslakens Bürgermeister um 17 Uhr die beliebte Martinikirmes an der Trabrennbahn.

Die Stellflächen für die Kirmesgeschäfte befinden sich auf dem großen Parkplatz zwischen den Straßenzügen Am Pollenkamp und der Alleestraße. Auch ein Teil des Paddock-Geländes, sowie die alte Radsportbahn werden mit Kirmesgeschäften bebaut.

Besonderheit in diesem Jahr. Es gibt, wie berichtet, ein verschärftes Sicherheitskonzept. Das Mitbringen von großen Taschen und Rucksäcken ist nicht erlaubt. Zudem werden intensive Rucksack- und Taschenkontrollen durchgeführt. Das Programm hat wieder einige besonder Highlights parat. Ein atemberaubendes Erlebnis verspricht die Achterbahn "Feuer & Eis", grusellig wird's in der Geisterstdat, nichts für schwache Mägen ist "The Flash", ein Freifallturm mit 6G-Beschleunigung.

Zudem finden sich weitere Attraktionen:

• "Spaßfabrik", Laufgeschäft mit Simulatioen & Illusionen

• "Rocket", Schaukelspaß, Adrenalin pur

• Circus-Circus", rasantes, familienfreundliches Rundfahrgeschäft

• "Psychodellic", Zeitreise in die 70er Jahre, ein Trip ohne Drogen

• "Turbo Force", Hals über Kopf ins Vergnügen mit 100 Stundenkilometern

• "Kinder Scooter, ein Riesenspaß für kleine Besucher

• "Kinder Paradies 1", das Schönste für die ganz Kleinen

• "Juwel", das Riesenrad 45 Meter über Dinslakens Dächern. Es gibt wieder über 1500 Qudratmeter Gastronomieflächen. Darauf zu finden sind unter anderem: der "High Five, die Coktail Bar Lounge" mit Cocktails, die "Die warme Sektbar" heißer Hugo und Verwandte, die "Bergmannstube" aus dem Ruhrpott, das "Etagen-Café Grell" sowie viele weitere Betriebe. Kulinarische Abwechslung ist garantiert. Von Bio-Speisen, veganen Menüs über Fischvariationen, Eintöpfen bis hin zu deftigen Gerichten vom Grill wird für jeden etwas dabei sein.

Geöffnet ist die Kirmes am Freitag, 4. November, von 14 Uhr bis 23 Uhr, am Samstag, 5. November, 14 bis 23 Uhr und am Sonntag, 6. November, von 11 bis 23 Uhr. Am Sonntag findet ein Ökumenischer Gottesdienst, Beginn 10 Uhr, statt - anschließend "Frühschoppen". Der Montag, 7. November, ist wieder Familientag von 14 bis 23 Uhr mit stark vergünstigten Preisen. Am Dienstag ist noch einmal von 14 bis 23 Uhr geöffnet. Gegen 21 Uhr beginnt "das musikalische Höhenfeuerwerk". Den Besuchern der Martinikirmes stehen mehr als 2500 Parkplätze zur Verfügung. Diese befinden sich direkt im Oval der Rennbahn, angrenzend an den Kirmesplatz. Das Tagesticket für die Nutzung des Parkraumes kostet zwei Euro pro Pkw.

Der Parkplatz wird durch ein Parkleitsystem gekennzeichnet. Die Zufahrt sowie die Ausfahrt zum Parkplatz befinden sich am Seiteneingang zur Trabrennbahn, an der Heinrich-Nottebaum-Straße. Auf dem Parkplatz, nahe der Zugänge, gibt es ausreichend Parkraum für Besucher mit Behinderungen. Zusätzlich wird im Innenraum ein Taxistand eingerichtet. Die Stadtverwaltung weist daraufhin, dass der Festplatz über sehr gute Anbindungen zu öffentlichen Verkehrsmitteln verfügt. Die Haltestellen "Trabrennbahn" und "Pollenkamp" der Straßenbahnlinie 903 (Duisburg Walsum / Dinslaken Bahnhof) befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Kirmesplatz.

Zudem wird der Kirmesplatz gut erreicht mit der Buslinie 19 (Lohberg / Averbruch). Die nächstgelegene Haltestelle "AOK" befindet sich an der Schloßstraße, im Kreuzungsbereich Hans-Böckler-Straße. Der Pendelbusverkehr wird, wie sich in den Vorjahren bewährt hat, wieder kostenfrei zur Verfügung stehen. Mit den Haltestellen: Friedrich-Ebert-Straße/Neustraße, Bahnhofsplatz, Am Neutor und Hans-Böckler-Straße/Am Pollenkamp erhalten die Besucher die Möglichkeit, von der Innenstadt aus mit einem Bus bequem den Festplatz zu erreichen.

Weitere Informationen zur Kirmes gibt es im Internet unter www.dienslaken.de ( in der Rubrik Tourismus und Freizeit)

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Demnächst: Martinikirmes lockt wieder zur Trabrennbahn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.