| 00.00 Uhr

Dinslaken
Meistbesuchte Touristenattraktion der Stadt

Dinslaken. In der Hiesfelder Wassermühle feierte der Mühlenverein seinen 40. Geburtstag.

"Wenn man von 40 Jahren Mühlenverein spricht, dann redet man auch von vier Jahrzehnten Herzblut und Engagement für die Stadt und Hiesfeld", sagte Bürgermeister Dr. Michael Heidinger direkt zu Beginn seiner Grußworte in der Hiesfelder Wassermühle, dem jetzigen Mühlenmuseum. Zahlreiche Gäste, Förderer und Mitglieder des Vereins hatten sich im Innenhof des Museums versammelten, um den runden Geburtstag des Vereins gemeinsam zu feiern.

Und der hat in den vier Jahrzehnten seiner Existenz einiges vollbracht. Das Mühlenmuseum mit mehr als 60 maßstabsgetreuen Modellen von Mühlen, die alle ihre Arbeit verrichten. Dazu der Unterhalt der Wind- und Wassermühle in Hiesfeld. "Rund 250.000 Besucher aus ganz Deutschland kommen jedes Jahr zu den Mühlen in Hiesfeld. Damit sind diese die meistbesuchten Touristenattraktionen in der Stadt", erklärte Heidinger.

Zum runden Geburtstag machte sich der Mühlenverein mit seinem Vorsitzenden Kurt Altena dann selbst ein größeres Geschenk. Gemeinsam mit den Ehrengästen ging es für die Vereinsmitglieder ins Mühlenmuseum, wo Bürgermeister Heidinger das Modell einer chinesischen Kaolin-Mühle in Betrieb nahm. "Wir haben ein Jahr lang daran gearbeitet", berichtet Kurt Altena. Über die chinesische Botschaft in Berlin und den chinesischen Kulturattachée in Frankfurt hatte sich der Mühlenverein für das Modell Pläne und Fotos aus Shanghai besorgt. Auf Knopfdruck beginnt Wasser zu fließen, das Mühlrad bewegt sich und treibt Hämmer an, die das Kaolin bearbeiten. Dieses diente früher vor allem als Grundstoff für die Herstellung von Porzellan, findet mittlerweile allerdings überwiegend für die Produktion von Make-Up Verwendung. Applaus gab es von den Ehrengästen für das neue Mühlenmodell.

Seine Geburtstagsfeier nutzte der Verein zur Auszeichnung langjähriger Mitglieder und Förderer. Der Vorsitzende Kurt Altena selbst gehört seit 40 Jahren zum Verein. Ebenso Artur Benninghoff, Fritz Coldiz, Reinhard Eichloff, Hans-Georg Faltynski, Hermann Hövelmann, Hans-Peter Kastenholz, Wener Lindemanns, Hanne Schmelzer und Horst Zühlsdorf. Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft im Verein wurden Heide Abele, Annemarie Bode, Helga Gappa, Herrmann Emmerich, Werner Maaß, Heinz Mölleken, Wolfgang Nickel, Wilhelm Paetzelm Getraud Pennings, Ingrid Schneider und Adelheid Seitz geehrt. Zu den langjährigen Unterstützern des Mühlenvereins gehört neben dem Heimatverein Dinslaken und der Volksbank Dinslaken (beide seit 40 Jahren) auch die Wohnbau Dinslaken (25 Jahre).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Meistbesuchte Touristenattraktion der Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.