| 00.00 Uhr

Voerde
Mit Ballons vor Hochwasser warnen

Voerde. Hochwasserschutzverband in Voerde macht am 23. September mit einer Aktion auf Überflutungsgefahren aufmerksam.

Dass die Menschen zunehmend mit den Folgen des Klimawandels zu rechnen haben, haben die Unwetter der vergangenen Monate gezeigt. Dazu gehören Starkregen und Deichüberflutungen, zunächst an kleineren Gewässern aber letzten Endes auch an großen Gewässern wie dem Rhein. Das Wissen um die Gefahren ist die Voraussetzung, um Vorsorge treffen zu können, damit die Schäden bei Hochwasser möglichst gering sind. Das hat der Verein Hochwasserschutzverband Niederrhein (HSV-N) mit Sitz in Voerde erkannt.

Der HSV-N ist eine gemeinnützige Bürgerinitiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, das Bewusstsein der Bevölkerung für Überflutungs- und Hochwassergefahren am gesamten Niederrhein zu wecken. Daher schließt er sich der länderübergreifenden Initiative der Hochwassernotgemeinschaft Rhein am 23. September an. Es ist vorgesehen, in Voerde Luftballons in Höhe verschiedener Hochwasserlagen bis zum Extremhochwasser (HQextrem) aufzuhängen, so dass die möglichen Überschwemmungshöhen für jedermann sichtbar werden. Die Bevölkerung und die kommunalen Träger, Feuerwehren, Katastrophenschutz etc. sind aufgefordert, sich daran zu beteiligen.

Angelika Steindor aus Voerde, Vorsitzende des Verbandes, bringt es auf den Punkt: "Wir freuen uns über jeden, den wir zum Nachdenken bringen, aber noch mehr über jeden, der bei der Aktion mitmacht und unsere Arbeit aktiv unterstützt." Wer bei der Aktion mitwirken möchte oder wissen will, ob er und sein Haus und Heim auch betroffen wären, kann sich mit der Bürgerinitiative in Verbindung setzen.

Wer technisches Verständnis hat, kann seine persönliche Hochwassergefahr im Internet recherchieren. Auf der Seite www.flussgebiete.nrw.de/index.php/HWRMRL/Risiko-_und_Gefahrenkarten sind Hochwasser- und Gefahrenkarten abrufbar. "Allein das Recherchieren ist ein bisschen umständlich und für den Laien gar nicht so einfach", sagt die Vorsitzende.

Daher ihr Tipp: Die Lage der Stadt Voerde findet man unter "Rheingraben" auf den Karten Nr. 43, 44 und 47. Götterwickerhamm ist unter www.flussgebiete.nrw.de/img_auth.php/7/72/2_Rhein_A00_gk_nw_B047.pdf zu finden, Spellen und Ork unter www.flussgebiete.nrw.de/img_auth.php/2/2c/2_Rhein_A00_rk_nw_B043.pdf

Gefahren und Risikokarten werden für häufige, mittlere und extreme Hochwasserereignisse erstellt. Für jeden relevanten Gewässerabschnitt stehen Karten im Maßstab 1:5000 bereit. Ein häufiges Hochwasser tritt im Mittel alle zehn bis 20 Jahre auf, also relativ häufig. Das mittlere Hochwasser kommt im Durchschnitt alle 100 Jahre vor. Das Extremhochwasser tritt im Mittel seltener als alle 100 Jahre auf. Diese Hochwasser sind so genannte Jahrtausendhochwasser: Sie sind selten, haben aber verheerende Folgen.

Kontakt: Hochwasserschutzverband Niederrhein, Kolkstraße 11, 46562 Voerde - Ork, Vorsitzende: Angelika Steindor, Telefon 02855 850280 oder E-Mail: Steindor@t-online.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: Mit Ballons vor Hochwasser warnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.