| 00.00 Uhr

Dinslaken
Mit einem Bergmann durch die Arbeiterkolonie

Dinslaken. Die Arbeiterkolonie Lohberg ist eine Perle des Siedlungswesens im Ruhrgebiet. Nach der Zechenschließung befindet sich der Dinslakener Stadtteil jedoch in sichtbarer Bewegung. Auf einer Erkundungstour am Sonntag, 2. Juli, erläutern der Stadtführer Guntram Walter sowie ein waschechter ehemaliger Bergmann die Geschichte, Gegenwart und Zukunft des spannenden Gebiets. Bei einem vierstündigen historischen Rundgang durch den als Gartenstadt errichteten Stadtteil werden die außergewöhnlichen Lebens- und Sozialzusammenhänge erlebbar dargestellt. Bis heute ist die besondere Atmosphäre spürbar. Interessierte können sich Spannendes über den alten und neuen Arbeitsraum sowie den Bergpark als neuer touristischer Anziehungspunkt erzählen lassen. Natürlich darf auch ein Blick in das Ledigenheim nicht fehlen.

Mit einem kleinem Imbiss ist für eine Verschnaufpause zwischen Informationen und neuen Eindrücken gesorgt. Die Teilnahme an der Führung kostet 14 Euro, Imbiss eingeschlossen. Der Treffpunkt befindet sich am Ledigenheim, Stollenstraße 1, Dinslaken. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich und wird von der städtischen Tourismusförderung entgegengenommen unter der Rufnummer 02064 66498 oder per E-Mail: gesa.scholten@dinslaken.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Mit einem Bergmann durch die Arbeiterkolonie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.