| 00.00 Uhr

Dinslaken
Mit Ikamani ist das Fantastival komplett

Dinslaken: Mit Ikamani ist das Fantastival komplett
Dekel Terry, Ronnie Waldmann und Samirah al Amrie Dekel Terry spielen am Freitag, 22. Juli, im Burginnenhof. FOTO: Gritzer
Dinslaken. Das deutsch-israelische Musiktrio Ikamani tritt am 22. Juli 2016 im Burginnenhof auf.

Mit Gesang, Tanz, Gitarre und Handpan führen die Dinslakener Sängerin Samirah Al-Amrie und ihre Bandkollegen das Publikum auf eine musikalische Reise in ferne Welten. Sie wollen damit nicht unterhalten, sondern zugleich einen Beitrag zur Städtepartnerschaft zwischen Dinslaken und Arad leisten.

Das Musiktrio Ikamani lernte sich 2014 auf einem Festival in der israelischen Wüste kennen. Seither arbeiten die Dinslakener Sängerin Samirah Al-Amrie und ihre aus Arad stammenden Kollegen Ronnie Waldmann und Dekel Terry über eine Entfernung von 3600 Kilometer zusammen. Neben ihren jemenitischen Wurzeln verbindet alle drei die Liebe zur Musik und zum Flamenco.

Samirah Al-Amrie, aufgewachsen in Köln, studierte in Hamburg, Berlin und Stockholm Gesang. Ronnie Waldmann begann ihre Ausbildung in klassischem und modernem Tanz bereits als Kind, besuchte die Tanzschule in Israel und studierte unterschiedliche Tanzstile in Südamerika, Spanien und Portugal. Dekel Terry spielt seit seiner Jugend Gitarre und lernte seine bevorzugte Flamenco-Technik während Aufenthalten in Kalifornien und Spanien. All diese unterschiedlichen musikalischen Erfahrungen prägen den ganz besonderen Stil von Ikamani - eine Mischung aus Flamenco, Pop, Folk, Hang Musik und Jazz, die die Besucher dieses Jahr beim Fantastival im Burginnenhof erleben können.

Mit seinem Auftritt schafft das Trio nicht nur ein Musikerlebnis der besonderen Art, es leistet darüber hinaus einen außergewöhnlichen Beitrag zur seit 1989 bestehenden Städtepartnerschaft zwischen Dinslaken und dem israelischen Arad. Unterstützt wird die Veranstaltung zudem von der Botschaft des Staates Israel. "Mit dem Auftritt von Ikamani wollen wir die Vielseitigkeit unterstreichen, die das Fantastival ausmacht" , sagt Lea Eickhoff, Geschäftsführerin der Freilicht AG. "So können wir neben weltweit bekannten Stars wie Anastacia auch auf den Erfolg und das große Talent unserer lokalen Größen aufmerksam machen."

Gänzlich unbekannt ist das Trio den Dinslakenern übrigens nicht. Im September 2014 gab es - damals noch unter anderem Namen - zwei Konzerte im Ledigenheim Lohberg. Ronnie Waldmann und Dekel Terry aus Israel und Samirah Al-Amrie sorgten für den musikalisch-tänzerischen Rahmen des Festprogramms anlässlich des Silberjubiläums der Städtepartnerschaft Arad und Dinslaken. Drei Tage später gaben die Musiker ein Gastspiel beim Jazz in Dinslaken. Das Publikum war begeistert.

Ikamani, 22. Juli, 20 Uhr, Burginnenhof Dinslaken; Eintrittskarten kosten 20 Euro zuzüglich Gebühren. Vorverkauf ab 2. Juni an allen bekannten Vorverkaufsstellen und online unter www.fantastival.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Mit Ikamani ist das Fantastival komplett


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.