| 16.03 Uhr

Dinslaken
Müllsuche zwischen Bach und Deich

Dinslaken. Die Mitglieder des Bürgerschützenvereins Mehrum 1692 machten sich im Rheindorf auf zur Müllsammelaktion. Besonders entlang des Mommbachs und am Rheindeich wurden die fleißigen Abfallsammler dabei fündig. Von Florian Langhoff

Mit Eimern, Handschuhen und Greifzangen bewaffnet treten 25 fleißige Müllsammler vor der Schützenhalle des BSV 1692 Mehrum an. Eine kurze Begrüßung und dann beginnt mit einem "Auf gehts" vom Vorsitzenden Gerhard Wehrs die große Aufräumaktion. Dabei werden die Müllsammler direkt vor der eigenen Haustüre fündig. Auf einer Wiese liegt allerlei Verpackungsmaterial herum, vor allem Zigarettenschachteln. Der erste große Fund kündigt sich dagegen am Verlauf des Mommbachs an – und zwar mit einem lauten Klirren. Denn hier liegen Dutzende von Glasflaschen herum. "Da kann man ja allein vom Pfand schon reich werden", scherzt Gerhard Wehrs und hüpft an einer besonders seichten Stelle kurz zum anderen Ufer des schmalen Gewässers, um dort einige Flaschen einzusammeln. "Ich hoffe, mein todesmutiger Einsatz wird hier auch zu Kenntnis genommen", ruft er mit einem Lachen den anderen Sammlern zu, die derweil die Büsche entlang des Baches von allerlei Unrat befreien.

Sammelsurium

Es ist schon erstaunlich, was sich so alles in den Büschen finden lässt. Nicht nur Glasflaschen in sämtlichen Formen, Farben und Größen werden da zu Tage gefördert. Trinkpäckchen, Deodorantspray-Dosen, Taschentücher sowie diverse Verpackungsüberreste werden von den Müllsammlern aus dem Gestrüpp gefischt. Dazu kommt, als kleine Krönung der bisherigen Sammelaktion, noch ein Schreibtischstuhl. Dann ist aber erstmal eine Pause angesagt, um den bisher gefundenen Müll auf einen Anhänger zu entladen, der mittels Traktor immer mitgeführt wird. Außerdem ist nach einer guten Stunde des Müllsammelns auch mal Zeit für eine kleine Pause, in der es erstmal kühle Getränke für die eifrigen Helfer gibt.

Dann teilt sich die Gruppe auf: Während die einen durch das Dorf selbst gehen, machen sich die anderen auf dem Deich ans Sammelwerk. Auch hier lassen Funde nicht lange auf sich warten. Sogar komplett gefüllte Müllsäcke, die scheinbar achtlos in die Landschaft geworfen wurden, werden gefunden. Da ist es kaum verwunderlich, dass sich bei der zweiten Pause der große Anhänger hinter dem Traktor schon zur Hälfte gefüllt hat. Unter den Fundstücken befinden sich unter anderem auch ein Benzinkanister , diverse CDs und einige Autoreifen. Dazu kommen noch einige Schuhe in verschiedenen Größen. "Da muss man nur mit 'nem Lappen drübergehen und kann die dann zum Schützenfest anziehen", scherzt Gerhard Wehrs. Wobei der kurioseste Fund sicherlich die gut gefüllte Windel ist, die aus einem Gebüsch geangelt wird.

Kräftigende Erbsensuppe

Als die Sammeltruppe schließlich zur Schützenhalle zurückkehrt, wartet dort noch einiges an Arbeit. Denn auch hier wurden überflüssige Dingen aussortiert und warten auf ihre Entsorgung. "Wir nutzen den Tag natürlich direkt, um hier ein bisschen aufzuräumen", sagt Gerhard Wehrs.

Nach erledigter Arbeit gibt es zur Belohnung noch eine kräftigende Erbsensuppe für die Müllsammler. Um die entgültige Beseitigung des Abfalls kümmert sich derweil die Stadt Voerde, die den Mehrumern auch den Müll-Anhänger gestellt hat.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Müllsuche zwischen Bach und Deich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.