| 00.00 Uhr

Dinslaken
Neu im Dinslakener Gewerbegebiet: Spezialist für Großdieselmotoren

Dinslaken. Am 17. Juni veranstaltet das Unternehmen ein großes internationales Eröffnungs- und Sommerfest auf seinem neuen Betriebsgelände.

Gut neun Monate nach dem Spatenstich ist es soweit: Die Industrial & Marine Services GmbH & Co. KG (IMS) hat ihre neue Heimat bezogen. Seit Anfang dieser Woche, Montag, 18. Januar, versorgt der Spezialist für den Ersatzteilhandel und die Instandsetzung von Großdieselmotoren seine internationale Kundschaft aus dem neuen Standort im Dinslakener Gewerbegebiet am Rubbertskath.

Nachdem Werkstatt und Lager bereits im September 2015 umgezogen waren, folgte nun als letzter Schritt der Umzug der Büromitarbeiter, die zum Wochenbeginn ihren ersten Arbeitstag in Dinslaken antraten. Bislang hatte IMS zwischen dem Firmensitz in Oberhausen sowie den Standorten in Wesel und Voerde pendeln müssen. "Dass wir ab sofort alle Aktivitäten an einem Standort konzentriert haben, ist ein großer Vorteil und erleichtert unsere Abläufe erheblich", so Firmengründer und Geschäftsführer Andreas Breuckmann. Ein weiteres Plus des neuen Standorts ist die gute Anbindung an die A3 und die A 59.

Seit April 2015 sind auf dem insgesamt knapp 10.000 Quadratmeter großen Grundstück ein Lager (2000 Quadratmeter), eine Werkstatthalle (1600 Quadratmeter) und ein Bürogebäude (400 Quadratmeter) entstanden. Neben den aktuell 25 Mitarbeitern sind auch zahlreiche Großdieselmotoren und mehr als eine Million Einzelteile aus dem Lager (rund 8000 verschiedene Lagerartikel) nach Dinslaken gezogen.

Neben dem Ausbau der weltweiten Geschäftsaktivitäten hat IMS weitere Pläne für 2016: Am 17. Juni veranstaltet das Unternehmen ein großes internationales Eröffnungs- und Sommerfest auf seinem neuen Betriebsgelände.

Das im Mai 2010 gegründete Unternehmen ist spezialisiert auf den Service und die Ersatzteilversorgung für schnell laufende Großdieselmotoren und hat sich erfolgreich am Markt etabliert. Als Ein-Mann-Betrieb gestartet, beschäftigt IMS heute 25 Mitarbeiter, erhält Aufträge von Kunden aus allen fünf Kontinenten und generiert seit dem vierten Geschäftsjahr Umsätze in zweistelliger Millionenhöhe. Durch die Errichtung der neuen Werkstatthalle erhöhte IMS auch deutlich seine Kapazität bei der Instandsetzung von Großdieselmotoren für namhafte internationale Kunden aus dem Schienenverkehr und der Schifffahrt.

Regelmäßig werden Kundendelegationen aus aller Welt nach Dinslaken reisen, um die Abläufe der Motoreninstandsetzungen zu begleiten, Ersatzteilpakete vor der Auslieferung zu inspizieren und die allgemeinen Abläufe bei IMS durch System- und Prozessaudits zu überwachen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Neu im Dinslakener Gewerbegebiet: Spezialist für Großdieselmotoren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.