| 00.00 Uhr

Dinslaken
Neuer Manager für Neutor-Galerie

Dinslaken. Jeremia Gonzalez Martinez von der in München ansässigen Firma IPH Handelsimmobilien managt künftig das Dinslakener Einkaufszentrum. Von Heinz Schild

Die Neutor-Galerie hat wieder einen eignen Centermanager: es ist der 31-jährige Jeremia Gonzalez Martinez von der IPH Handelsimmobilien GmbH. Das Unternehmen mit Hauptsitz in München übernimmt zum 1. Juli offiziell das Management für das Dinslakener Einkaufszentrum, gegenwärtig läuft die Implementierungsphase. Aufgabe der IPH (Immobilien- und Projektentwicklung für den Handel) wird es sein, das Shoppingcenter richtig aufzustellen und am Markt zu positionieren, wie Marc Hellmich von der Hellmich-Unternehmensgruppe, der die Neutor-Galerie gehört, bei der gestrigen Vorstellung des neuen Managers sagte. Die Münchener, zu denen auch Junior-Manager Julian Koch gehört, übernehmen keine leichte Aufgabe, sie müssen Walter Hellmich, Eigentümer der Neutor-Galerie, zufrieden stellen. Der hatte im Februar Corpus Sireo, der Firma, die zuerst für die Neutor-Galerie zuständig war, gekündigt.

Für IPH mit ihren 115 Mitarbeitern ist das Dinslakener Center der 16. Einkaufstempel in Deutschland, für den das Unternehmen das Management übernommen hat. Erfreut zeigte sich gestern Peter Glöckner, Leiter Centermanagement von IPH, über die Übertragungs des Mandats durch Hellmich. "Die Neutor-Galerie ist etwas Besonderes, ein architektonisches Highlight und, was den Markenmix angeht, wirklich etwas Außergewöhnliches", sagte Glöckner. IPH wird mit drei Vollzeit-Mitarbeitern an fünf Tagen in der Wochen in der Neutor-Galerie präsent sein, auch an der überwiegenden Anzahl der Samstage werde jemand vor Ort und stets ansprechbar sein.

Centermanager Martinez, der im Ruhrgebiet aufgewachsenen ist und bislang vier Shopping-Center führte, wurde bereits von Walter Hellmich durch die Stadt geführt und ist begeistert von der neuen Wirkungsstätte. Er will in der Neutor-Galerie "den Service-Gedanken forcieren, den Branchenmix komplettieren und wichtige Mieter für Dinslaken gewinnen, die positive Auswirkungen für die Stadt haben", wie er ankündigte. Er setzt auf die Zusammenarbeit der Neutor-Galerie mit der Stadt Dinslaken und der Werbegemeinschaft. Es gelte, eine Einheit zu bilden, um die Kunden aus dem Umfeld zu halten und neue hinzuzugewinnen. Vom guten Zusammenwirken hat er einen ersten Eindruck beim zurückliegenden Late-Night-Shopping gewonnen, das er als "tolles Miteinander" empfunden hat. In der Galerie sollen der textile Bereich komplettiert, ein Ticketverkaufsshop angesiedelt, die Wohlfühlatmosphäre im gastronomischen Bereich verbessert, die Kundenbindung und die Bestandspflege bei den Mietern gestärkt werden. Für das Parken in der Galerie wird an einer Überraschung gearbeitet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Neuer Manager für Neutor-Galerie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.