| 00.00 Uhr

Dinslaken
Neuer Radweg im Lippe-Mündungsraum

Dinslaken: Neuer Radweg im Lippe-Mündungsraum
Einige Mitglieder der SPD, die vor Jahren den Anstoß zum Bau des neuen Radweges gegeben hatte, kamen gestern zur offiziellen Eröffnungsfeier mit dem Rad. FOTO: Malz
Dinslaken. Die Firma Hülskens hat im vergangenen Jahr für gut 100.000 einen etwa drei Kilometer langen Rad- und Fußweg errichtet, der gestern offiziell eröffnet wurde. Er führt nahe dem Rhein-Lippe-Hafen durch ein Naturschutzgebiet. Von Klaus Nikolei

Sie selbst hat sich noch nicht aufs Rad geschwungen, um die sandfarbene, wassergebundene Strecke zu testen und dabei die Natur - mit Blick Richtung Rheinbrücke - zu genießen. "Ich weiß, dass einige ihn schon bei schönem Wetter getestet haben. Die Resonanz war super", sagte gestern Bürgermeisterin Ulrike Westkamp während ihre Rede kurz vor der offiziellen Eröffnung des drei Kilometer langen Hülskenswegs, der sich im Grenzbereich zwischen Industrie- und Naturschutzgebiet befindet. Der kombinierte Fuß- und Radweg, den die Kiesfirma Hülskens für gut 100.000 Euro im vergangenen Jahr gebaut und mittlerweile auch mit einem Schafszaun versehen hat, dürfte sich in Wesel und Umgebung schnell zum Geheimtipp mausern. Denn er führt entlang des überregional beachteten, renaturierten Lippe-Mündungsraumes, der wegen seiner Artenvielfalt von interessierten Laien und professionellen Naturschützern gleichermaßen geschätzt wird. Vom Sattel aus hat man einen wunderbaren Blick in den mäandernden Flusslauf und seine sich ständig durch den Wasserstand verändernden Auen. Außerdem gibt es neun Infotafeln, die auf Besonderheiten des Areals hinweisen. Der Lippeverband will zudem im nördlichen Bereich noch Tisch und Bänke aufbauen.

Gut 40 Vertreter von Behörden, Firmen und der Politik - darunter Mitglieder der SPD-Ratsfraktion, die vor Jahren die Idee für den Radweg hatte - wurden am späten Vormittag von Hülskens-Geschäftsführer Jörg Hüting im Rhein-Lippe-Hafen nahe des Neubaus der Sonsbecker Firma KS-Recycling herzlich begrüßt. Sodann beobachteten alle die kleine Martha (dreieinhalb Jahre), Tochter einer Hülskens-Angestellten, die zusammen mit der Bürgermeisterin ("Ich zähle bis drei, dann geht's los") ein rotes Band durchschneiden sollte und diese Aufgabe auch mit Bravour gemeistert hat. Außerdem wurde das Straßenschild Hülskensweg unter dem Beifall der Anwesenden enthüllt.

Dass Hülskens den Radweg gebaut und finanziert hat, liegt daran, dass das traditionsreiche Weseler Unternehmen mit Sitz im Stadthafen neben dem Lippeverband maßgeblich an dem Renaturierungsprojekt beteiligt war, das bekanntlich in direktem Zusammenhang mit der Weseler Südumgehung steht. Stichwort: Trasse über den alten Lippeverlauf. Aktuelle ist der Weg, der Teil der Römer-Lippe-Route werden soll, noch nicht verkehrssicher von der Emmelsumer Straße aus zu erreichen. Doch soll sich das bald ändern. Die Stadt jedenfalls hat in Düsseldorf einen Antrag eingereicht und hofft nun auf Fördergelder in Höhe von 230.000 Euro zum Bau eines kombinierten Rad- und Fußweges entlang der Straße Zum Ölhafen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Neuer Radweg im Lippe-Mündungsraum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.