| 00.00 Uhr

Dinslaken
Open-Air-Kino im Hiesfelder Stadion

Dinslaken. Am 27. Juli läuft bei freiem Eintritt auf einer mobilen Leinwand ein argentinischer Fußballfilm. Von Hendrik Gaasterland

"FilmSchauPlatz" in Nordrhein-Westfalen zu werden, war gar nicht so einfach. Das kann Bürgermeister Dr. Michael Heidinger nur bestätigen. Doch dank der guten Kontakte von Thorsten "Ippi" Ippendorf in die Branche und wegen seines Engagements war es möglich, dass sich Dinslaken in diesem Jahr erstmals neben 17 anderen Städten als "FilmSchauPlatz" bezeichnen darf. "Das zeigt, welche Kraft in der Kulturstadt Dinslaken steckt und was auch in einer Mittelstadt mit 70 000 Einwohnern alles machbar ist. Man kann stolz darauf sein, was hier auf die Beine gestellt wird", findet Michael Heidinger.

Es war im vergangenen Jahr, als Thorsten Ippendorf eine Bewerbung für seine Heimatstadt als "FilmSchauPlatz" abgab. Der Bürgermeister sagte jede Unterstützung der DIN-Event GmbH zu und nun klappte es tatsächlich, dass am Sonntag, 26. Juli, Dinslaken bei der 18. Ausgabe der Open-Air-Filmreihe einer der Schauplätze sein wird. Austragungsort ist das Stadion des TV Jahn Hiesfeld am Rotbachsee und damit hätte es nicht besser passen können, dass Thorsten Ippendorf den Zuschlag für den argentinischen Fußballfilm "Die Nr. 5 von Talleres" erhielt. "Es ist eine Mischung aus Drama und Komödie und die offizielle Deutschlandpremiere", kann der Initiator berichten.

Der Film wird auf einer mobilen Kinoleinwand nach dem Kurzfilm "Wir sind Dir treu" nach Einbruch der Dunkelheit im Stadion laufen. 200 Besucher finden allein auf der Tribüne einen Sitzlatz, aber gerne können sich die Zuschauer bei freiem Eintritt auch eigene Liegestühle mitbringen oder sich auf Decken setzen. "Eine Großleinwand unter freiem Himmel ist eine schöne Sache", weiß Thorsten Ippendorf, der sich mit seinem Organisationsteam zusätzlich ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm ausdachte. Neben einem Fußball-Quiz und den Gesangseinlagen von Julia Breuer findet eine Talkrunde mit dem Bürgermeister, Regisseur Adnan Köse sowie den Schauspielern Ali Murtaza und ihm selbst statt. Sollte der Tross von Borussia Dortmund an diesem Tag in der Vorbereitung für die nächste Bundesliga-Saison nicht unterwegs sein, schaut auch Torwarttrainer Teddy de Beer bei seinem Heimatverein als Gesprächspartner vorbei.

Neben der DIN-Event zählt auch der Hiesfelder Club 100 zu den Organisatoren. "Es wird bestimmt eine ganz andere Atmosphäre sein, um Kino zu erleben", sagt Christiana Goldenhaus. Ein einmaliges Open-Air-Ereignis soll es aber nicht bleiben. Heidinger und Ippendorf wollen versuchen, dass Dinslaken auch 2016 "FilmSchauPlatz" bleibt: "Mit dem Bergpark hätten wir einen weiteren schönen Ort, mit dem wir uns bewerben könnten", sagt "Ippi".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Open-Air-Kino im Hiesfelder Stadion


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.