| 00.00 Uhr

Dinslaken
Pflegeschule und Pächter für Stadthallen-Gastronomie

Dinslaken. Politik stimmt im Liegenschaftsausschuss der Beschlussempfehlung der Verwaltung zu.

Zunächst unentgeltlich werden dem Caritasverband für die Dekanate Dinslaken und Wesel Räume im Erd- und Obergeschoss der ehemaligen Fröbelschule überlassen. Dort will der freie Träger voraussichtlich ab Oktober nächsten Jahres eine Pflegeschule etablieren. Das Konzept lag dem Ausschuss für Liegenschaften und Wirtschaftsförderung vor, und das Gremium folgte der Beschlussempfehlung der Verwaltung.

Augenscheinlich in trockenen Tüchern ist, vorbehaltlich des offiziellen Beschlusses zum Umbau der Kathrin-Türks-Halle, die Frage der Gastronomie. Ein erfahrener und in den Augen der Mehrheit versierter Pächter aus Oberhausen soll für Atmosphäre im Restaurant der neuen Stadthalle sorgen. Zwei Bewerber waren nach Vorauswahl übrig geblieben. Die Angebote der Interessenten wurden aus Sicht der Stadtverwaltung erfolgreich nachverhandelt, was im Ausschuss gelobt wurde, sowohl was das Verfahren als auch das am Ende erzielte Ergebnis angeht.

Das frühzeitige Festlegen auf einen Gastronomen macht Sinn, denn der soll sich in die weitere Planung einbringen und sagen können, was er baulich, technisch und mit Blick auf die Ausstattung zum hoffentlich erfolgreichen Betrieb des Restaurants benötigt. Der infrage kommende Betreiber möchte unter anderem eine größere Fläche als bislang vorgesehen ist. Ein anzubauender Wintergarten soll das sicherstellen. Die Rede ist von einem zehnjährigen Pachtvertrag mit Option zur Verlängerung um fünf Jahre. Erst nach dem Baubeschluss soll der Vertrag unterzeichnet werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Pflegeschule und Pächter für Stadthallen-Gastronomie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.