| 00.00 Uhr

Voerde
Radtour mit Blick ins Storchennest

Voerde: Radtour mit Blick ins Storchennest
Der Heimatverein Voerde informierte über bevorstehende Radtouren im Jahr 2016. FOTO: Lars Fröhlich
Voerde. Der Heimatverein Voerde bietet am 3. April im Rahmen der Klimawochen Ruhr eine spezielle Rundfahrt an. Von Birgit Gargitter

"Meine ersten Erfahrungen mit Störchen sammelte ich bereits mit fünf Jahren", gesteht Heimatvereinsvorsitzender Heinz Boß. Damals habe er sich so sehr ein Geschwisterchen gewünscht. Die Mutter verriet ihm den Trick: "Leg Zucker auf die Fensterbank, dann kommt auch der Klapperstorch." Und richtig. "Der Zucker war am anderen Morgen weg und neun Monate später wurde meine Schwester geboren", erzählt Boß lachend.

Nun, solch ein Biss des Klapper-storchs ist auf der vom Heimatverein Voerde geführten Storchennester-Radtour am 3. April im Rahmen der Klimawochen Ruhr 2016 nicht zu erwarten. "Die Idee zur Storchennest-Tour kam von der Stadt Voerde", berichtet Heinz Boß, "man wollte während der vom Regionalverband Ruhr (RVR) initiierten Klimawochen einen Beitrag leisten. Klimaschutz und Biodiversität als Erlebnis und das Fahrrad als Bewegungsmittel im Freizeitbereich. Landschaft, alte Bewirtschaftungsformen und Störche sollen per Rad in besonderer Art wahrgenommen werden." Auch der Nabu beteiligt sich am Programm, wird fachkundliche Informationen am Storchennest auf dem Jordanshof geben.

Zwölf Storchennester gibt es inzwischen in Voerde, einige Störche überwintern gar hier. Die 21 Kilometer lange Radtour führt durch die Mommniederung, durch die Rheindörfer und entlang des Rheins zu mehreren dieser Storchennester. Gestartet wird um 11 Uhr am Treffpunkt Restaurant der "Alde School", Küpperstraße 24. Je nach Anzahl der Teilnehmer können mehrere Gruppen gebildet werden. Auch die zeitliche Beschränkung auf 14 Uhr, so Gästeführer Heinz Feldkamp, kann bei Bedarf entfallen. "Das liegt ganz an der jeweiligen Gruppe."

Die Storchennester-Tour ist nur eine unter mehreren geführten Radtouren, die der Heimatverein Voerde in diesem Jahr wieder anbietet. Eigentlich sollte es immer den 1. Donnerstag in ungeraden Monaten auf Tour gehen. Doch in diesem Jahr fällt dieser Tag geradewegs auf Christi Himmelfahrt, da wollten Uwe Feldkamp und Manfred Ridderskamp sich nicht noch unter all die Ausflügler mischen. Daher findet die geführte Radtour des Heimatvereins ins Grüne am 12. Mai, die zweite Tour am 7. Juli, die dritte am 9. September (einem Freitag) statt.

Eine Extra-Tour wird es am 16. September von 14 bis 16 Uhr geben, bevor die Polizei auf dem Bauernmarkt in Spellen ab 16 Uhr Räder codiert. Des Weiteren plant der Heimatverein auch einen Spaziergang durch Voerde. Die Route steht zwar in größten Teilen schon fest, verriet Heinz Boß, doch der Termin leider noch nicht.

Ein Highlight in Voerde wird wohl der Besuch der NRW-Radtour sein, deren Teilnehmer am 16. Juli Kurs auf Voerde nehmen und laut Stadt gegen 15 Uhr am Wasserschloss Voerde eintreffen. Rund 1000 Teilnehmer werden in mehreren Etappen erwartet. Grund genug für die Stadt Voerde und den Heimatverein, sich mit einem Rahmenprogramm zu präsentieren und auf die Sehenswürdigkeiten von Voerde aufmerksam zu machen.

So sind ein Spaziergang im Barockgarten und ein Abstecher nach Löhnen ins Warftendorf geplant. Der Posaunenchor Voerde und die Tanzschule Rautenberg werden für künstlerische Unterhaltung sorgen. Noch ist das Programm nicht vollständig, doch Christine Krüger von der Stadt Voerde ist sicher, dass der Aufenthalt in Voerde unvergesslich für die NRW-Radler sein wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Voerde: Radtour mit Blick ins Storchennest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.