| 00.00 Uhr

Dinslaken
RheinfelsQuellen sind weiter klar auf Wachstumskurs

Dinslaken. Die Walsumer Firma erzielte 2016 ein Absatzplus und landet auf Rang sechs der Bestenliste der absatzstärksten Mineralbrunnen.

Die RheinfelsQuellen Hövelmann blieben im Geschäftsjahr 2016 auf Wachstumskurs. Der Absatz von Mineralwasser und anderen alkoholfreien Getränken stieg um 0,4 Prozent auf 696,3 Millionen Liter (im Vergleich 2015: 693,3 Millionen Liter). Die Zahl der Füllungen erreichte 748 Millionen Flaschen (2015: 736 Millionen). Das Duisburger Familienunternehmen platziert sich damit auf dem sechsten Rang in der Bestenliste der absatzstärksten Mineralbrunnen in Deutschland. Im ersten Quartal 2017 konnte die Getränkegruppe Hövelmann die positive Absatzentwicklung fortschreiben.

Für seine A-Marken Rheinfels Quelle, Staatlich Fachingen, Sinalco, Aquintéll, Römerwall, Burgwallbronn, Mercator, Felsensteiner und Ardey verbuchte das Unternehmen einen Absatzzuwachs von insgesamt 1,2 Prozent und lag damit klar über dem durchschnittlichen Zuwachs der Brunnenbranche von 0,2 Prozent. Die B- und C-Marken, zu denen auch exklusiv für Handelspartner gefüllte Artikel gehören, blieben teilweise unter dem Vorjahresabsatz und verzeichneten insgesamt einen Rückgang um 0,3 Prozent.

RheinfelsQuelle war mit einem Gesamtplus von rund elf Prozent auch 2016 ein wesentlicher Wachstumsmotor und gleichzeitig die absatzstärkste Mineralwassermarke des Unternehmens. Sowohl im Mehrweg- als auch im Einwegbereich gab es quer über alle Gebindegrößen erfreuliche Zuwächse für die in NRW distribuierte Marke. So legten die volumenstarken PET-Mehrweggebinde um mehr als acht Prozent zu.

Noch deutlicher fiel mit 20 Prozent die Steigerungsrate bei den im Januar 2015 eingeführten Individual-Glasflaschen aus. Hier belebte die kontinuierlich steigende Nachfrage der Verbraucher nach hochwertigen Glasverpackungen den Absatz. Ebenfalls im Aufwärtstrend lagen die Einwegflaschen, die insgesamt um mehr als ein Drittel zulegten. Besonders dynamisch entwickelte sich das aromatisierte Mineralwasser Rheinfels Lemon in der im Herbst 2016 eingeführten 0,5-Liter-Einwegflasche. Sozusagen aus dem Stand übernahm die Sorte die Spitzenposition unter den Rheinfels-Produkten in der kleinen Einwegflasche.

Die national distribuierte Premium-Marke Staatlich Fachingen beendete das Jahr 2016 mit einem deutlichen Absatzplus von 6,9 Prozent. Dabei verzeichneten beide Sorten des Unternehmens - das marktführende Heilwasser Staatlich Fachingen Still und das Mineralwasser Medium - ein überproportionales Wachstum mit dem sie sich positiv von der Gesamtmarktentwicklung abhoben.

Die bundesweit vertriebene Marke Sinalco setzte ihre im Vorjahr begonnene Aufwärtsentwicklung fort. Der Absatz lag insgesamt vier Prozent höher als 2015. Vor allem im Außer-Haus-Markt kam Sinalco weiter sehr gut voran.

Die Getränkegruppe Hövelmann blieb auch 2016 stark mehrwegorientiert. Der Anteil der klimaschonenden, wieder befüllbaren Flaschen an der Gesamtproduktion lag bei 75 Prozent. Davon waren 40 Prozent Glasflaschen.

Das Unternehmen ist gut in das Jahr 2017 gestartet. Im ersten Quartal konnte der Gesamtabsatz leicht erhöht werden, wobei erneut vor allem die starken Marken Rheinfels Quelle, Staatlich Fachingen und Sinalco mit bis zu zweistelligen Steigerungsraten für Wachstum sorgten. Neben dem Stammsortiment haben auch die kürzlich eingeführten neuen Saisonprodukte zum Absatzplus beigetragen. Sowohl Sinalco Extra als auch RheinfelsQuelle Gartentraum werden von Handel und Verbrauchern sehr gut akzeptiert, so dass in den folgenden Monaten weitere positive Effekte zu erwarten sind. Beim Ausblick auf das Gesamtjahr zeigt sich Geschäftsführer Heino Hövelmann daher zuversichtlich: "Unsere starken Marken werden sich auch 2017 im Wettbewerb durchsetzen. Ich rechne mit einer weiterhin positiven Entwicklung der Getränkegruppe Hövelmann."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: RheinfelsQuellen sind weiter klar auf Wachstumskurs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.