| 00.00 Uhr

Dinslaken
Rockschule öffnet in Wesel: Zwei Livebands spielen

Dinslaken. Mit Explosion und Route 55 spielen zwei Livebands am Montag, 4. April, Beginn 18 Uhr, wenn an der Trappstraße 6 bis 8 die Rockschule Wesel eröffnet wird. Für die Rockschule ist es nach Hamminkeln und Bocholt der dritte Standort der Musikschule.

1998 eröffnete Marco Launert in seiner Heimatstadt Essen seine erste Musikschule, damals noch unter dem Namen Schule für Rock- und Popmusik. Schon kurz darauf wurde der Name Rockschule gewählt. 2001 wurde Launert in seiner neuen Wahlheimat, dem Niederrhein, aktiv und führte Band-Workshops mit Musikern in Rees-Haldern durch. Launert suchte Räume in Hamminkeln - und wurde mitten im Ort fündig. Das Rockschulhaus an der Ringenberger Straße diente von 2005 bis 2013 als Rockschulzentrale, bevor die Rockschule in den Kulturbahnhof Niederrhein, kurz KuBa, zog, den Launert 2010 als Kulturstätte und -kneipe mit Open Air Fläche eröffnete. Im Mai 2015 ging die Rockschule Bocholt an der Kaiser-Wilhelm-Straße an den Start. In den Räumen des Kunstwerk 2 in Wesel hat Launert perfekte Bedingungen für sein Angebot gefunden und freut sich auf die Kooperation, denn die Verschmelzung des Rockschulangebots mit anderen Kunstformen steht im Fokus der Rockschule. So brachten Miriam Huber (Miri's Poledance, Hamminkeln) und Launert die Show Rock'n'Pole auf die Bühne, eine Symbiose aus Poledance und Livemusik.

Im Aushängeschild der Rockschule, dem Bandunterricht, werden Musiker jeden Alters zu Bands geformt und gecoached, bis sie reif für Bühne und Studio sind. Sobald die Bands fit genug für Schritte ins Musikbusiness sind, werden sie mit Kontakten, Auftrittsmöglichkeiten und Profitipps unterstützt. Viele Bands sind aus dem Bandunterricht der Rockschule eigenständig geworden und haben bundesweit Auftritte, eigene CDs produziert und einfach Spaß an der Musik.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Rockschule öffnet in Wesel: Zwei Livebands spielen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.