| 00.00 Uhr

Dinslaken
Rucksäcke beim Kirmesbummel verboten

Dinslaken. Das Sicherheitskonzept für die Martinikirmes vom 4. bis 8. November an der Trabrennbahn steht.

Das Sicherheitskonzept für die Martinikirmes vom 4. bis 8. November auf dem Gelände der Trabrennbahn steht. In der kommenden Woche ist die Feinabstimmung mit der Polizei, dem Sicherheitsdienst, Trabrennverein, Feuerwehr und vielen anderen Beteiligten vorgesehen. Eines steht schon jetzt fest: Besucher werden gebeten, beim Bummel über den Rummel aus Sicherheitsgründen auf Rucksäcke und große Taschen zu verzichten.

"Wer mit einer Tasche kommt, die von den Ausmaßen her die Größe einer gängigen Damenhandtasche übersteigt, wer einen Rucksack, eine Akten- oder Sporttasche dabei hat, muss sich auf Kontrollen gefasst machen", sagen die Organisatoren. Besser sei es, solche Behältnisse daheim zu lassen. Bestandteil des Sicherheitskonzepts ist auch, dass zumindest die Telekom zusätzliche Frequenzen zur Verfügung stellt. Das soll bei den vielen beteiligten Stellen und Organisationen eine reibungslose Kommunikation gewährleisten, aber auch den Besuchern entgegenkommen. Mit anderen Mobilfunkanbieter laufen diesbezügliche Gespräche.

Trotz wieder extra breiter Gassen zwischen den Buden, Karussells und Ständen werden an den Eingangstoren insgesamt maximal 13.000 Besucher auf das Gelände gelassen. Ansonsten sehen sich die Verantwortlichen gezwungen, die vier Zugänge vorübergehend zu schließen. "Die Sicherheit der Gäste hat absoluten Vorrang", meint die Stadtpressestelle. Der Sicherheitsdienst werde verdoppelt. Nach menschlichem Ermessen sei man auf alle Eventualitäten vorbereitet. Das gelte auch für das Thema Verkehr.

Erstmals haben nur Frauen das Sagen hinter den Kulissen auf dem Platz. Auch die Schausteller müssen sich ihren Anweisungen beugen: Carina Albeck (46), die seit einigen Jahren das Geschäft als Co-Platzmeisterin kennt, bildet ein Tandem mit Aynur Yilmaz (51), die bisher im Außendienst des ehemaligen Ordnungsamtes eingesetzt war und jetzt an vorderster Linie mit dabei ist. Verantwortliche in der Stadtverwaltung ist Geschäftsbereichsleiterin Christiane Seltmann, die in allen Fragen ein gewichtiges Wort mitzureden hat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Rucksäcke beim Kirmesbummel verboten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.