| 00.00 Uhr

Dinslaken
Ruhrtriennale in der Lutherkirche

Dinslaken. Johan Simons inszeniert musikalische Lesung "Urban Arts" von Björn Bicker.

Die Ruhrtriennale kehrt am Sonntag, 4. September, um 16 Uhr nach Lohberg zurück. Doch dieses Mal ist es nicht die imposante Bergbaukulisse der Kohlenmischhalle, die Intendant Johan Simons als Spielstätte gewählt hat, sondern die Lutherkirche im Wohngebiet auf der anderen Seite der Hünxer Straße. Hier gehen fünf Schauspieler gemeinsam mit dem Chorwerk Ruhr der Frage nach dem Glauben im Ruhrgebiet nach. Ein Glauben, der sich auf so vielfältige Weise äußert, wie es Menschen im Ruhrgebiet gibt.

"Woran glauben die Menschen in Essen, Duisburg, Bochum, Hamm oder Dortmund? Welche Sprache versteht ihr Gott? Welche Kirchen, Gebetsräume, Moscheen, Tempel besuchen sie? Glauben sie, dass ihr Glaube Privatsache ist? Glauben sie, dass ihr Glaube politisch ist? Glauben sie an die Freiheit der Anderen? Was denken die Gläubigen über ihre nichtgläubigen NachbarInnen und umgekehrt?" Dies sind die Fragen der musikalischen Lesung "Urban Prayers" von Björn Bicker in der Regie von Johan Simons.

Einer der fünf beteiligten Schauspieler ist der gebürtige Dinslakener Ismail Deniz. Die Produktion und ihre Stationen von der DITIB Merkez Moschee in Duisburg-Marxloh bis zum Sri-Kamachi-Ampal-Tempel in Hamm haben in ihrer Vielfalt auch den Muslim überrascht. Die Gretchenfrage: "Wie hast du's mit der Religion?" "Ich glaube an Gott, wenn ich auch nicht 100-prozentig praktizierend bin", so Deniz. "Für mich ist der Glaube erdend, ein guter Gegenpol zu der Theaterwelt. Ich trage das aber nicht vor mich her."

So entspannt geht es in Bickers Text nicht zu. "Es spricht der Chor der gläubigen BürgerInnen. Doch kaum fängt einer an zu reden, da fällt ihm der andere schon ins Wort. Der Chor findet keine gemeinsame Sprache und doch ist es ein Chor, der ein Gegenüber kennt: die Nicht-Gläubigen. Globalisierung, Migration und der gleichzeitige Verlust religiöser Bindungen haben aus unseren Städten Orte der religiösen und weltanschaulichen Vielheit gemacht."

Die Veranstaltung in der Lutherkirche Lohberg und das anschließende kleine Fest auf dem Marktplatz von Lohberg ist in Zusammenarbeit mit dem Christlich-Islamischen Dialog Dinslaken entstanden. Zum Programm gehören zudem ein Auftritt der "Protest-ants" in der Lutherkirche sowie kostenlose Stadtteilführungen.

Der Eintritt zu "Urban Prayers" in der Lutherkirche* kostet 30 Euro, ermäßigt 15 Euro.

(bes)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dinslaken: Ruhrtriennale in der Lutherkirche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.